Guten Morgen, du Schöne: Steffi

Fernsehfilm der DDR

Guten Morgen, du Schöne: Steffi mit dem Untertitel Brot und Kaviar ist ein 1979 geschaffener Film des Fernsehens der DDR von Vera Loebner nach einem Kapitel aus dem 1977 erschienenen Buch Guten Morgen, du Schöne von Maxie Wander.

Film
OriginaltitelGuten Morgen, du Schöne: Steffi
Produktionsland DDR
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1979
Länge 29 Minuten
Stab
Regie Vera Loebner
Drehbuch Vera Loebner
Produktion Fernsehen der DDR
Musik Arndt Bause
Jürgen Walter
Kamera Rosemarie Sundt
Angelika Katzer
Ulrich Kirsten
Schnitt Jörg Müller
Besetzung

HandlungBearbeiten

Steffi ist eine in sich gespaltene junge Frau von etwa dreißig Jahren. Während der Wartezeit in einem Waschsalon erzählt sie ihre Geschichte. Mit der ihr scheinbar anhaftenden Naivität, gibt sie sich als Vertreterin eines überholten Frauenbildes. Und das weiß sie auch selbst. Vornehmlich betrifft ihre Sichtweise das Verhältnis zwischen Männern und Frauen. Für sie zählt der Mann nur, wenn er sich über seine Überlegenheit im Klaren ist, und dieses auch zeigt. Er muss immer intelligenter und besser sein als die Frau. Die Frau ist dazu da, ihn zu Verwöhnen und ihn mit ihrer Anwesenheit zu schmücken. Nach ihren Worten ist die Frau der Efeu, der sich um die Lichtgestalt Mann zu ranken hat. Trotzdem tauchen aber doch hin und wieder Zweifel an ihrer eigenen Einstellung auf.

ProduktionBearbeiten

Das DDR-Fernsehen produzierte auf Grundlage von Guten Morgen, du Schöne neun TV-Produktionen, wobei drei Folgen des Regisseurs Hans-Werner Honert Aufführungsverbot erhielten, die deshalb erst nach der Wende gezeigt werden konnten. Die jeweils anderen drei Folgen von Vera Loebner (mit elektronischen Fernsehkameras aufgenommen) und Thomas Langhoff (mit 16 mm Filmkamera aufgenommen) wurden 1979 und 1980 ausgestrahlt.

Die Erstausstrahlung dieses Farbfilms erfolgte am 18. November 1979 im 2. Programm des Fernsehens der DDR.

WeblinksBearbeiten