Gustav von Nostitz-Wallwitz

sächsischer Kriegsminister

Gustav von Nostitz-Wallwitz (* 4. Oktober 1789 in Dresden; † 5. Dezember 1858 ebenda) war ein sächsischer Kriegsminister.

LebenBearbeiten

Seine Eltern waren der sächsische Kanzler Johann August Ernst von Nostitz-Ullersdorf auf Groß Radisch in der Oberlausitz und dessen Ehefrau Erdmunde Friederike von Raussendorff.

Nostitz-Wallwitz wurde auf der Dresdner Cadettenschule ausgebildet. 1803 wurde er zum Offizier. 1826 im Geburtsjahr seines Sohnes Hermann von Nostitz-Wallwitz war er in Oschatz als Oberstleutnant und Brigadier bei der königlich sächsischen Leichtinfanterie stationiert. Er war mit Albertine von Nostitz, geborene Gräfin von Wallwitz, verheiratet.[1] 1836 wurde er General der Infanterie. Von 1841 bis 1846 war er sächsischer Kriegsminister. Danach lebte er auf dem Gut Schweikershain.[2] Als gewählter Abgeordneter der Rittergutsbesitzer der Oberlausitz (benannt wird er als Besitzer von Wendisch-Sohland) gehörte Nostitz-Wallwitz 1848 und 1850/51 der I. Kammer des Sächsischen Landtags an.[3]

FamilieBearbeiten

 
Oswald von Schönberg

Er heiratete am 1. Juni 1820 in Schwaikershain die Gräfin Albertine von Wallwitz (* 12. Januar 1797; † 6. November 1861). Das Paar hatte folgende Kinder:

  • Hermann (* 30. März 1826; † 10. Januar 1906) ⚭ Ida von Arnim
  • Gustav (* 31. Oktober 1827; † 10. November 1903)
⚭ Sidonie Senfft von Pilsach (* 15. April 1832; † 18. November 1856)
⚭ Lucie von Knobelsdorff (* 30. Mai 1843; † 30. Juni 1922)
  • Oswald (* 28. Februar 1830; † 24. Februar 1885) ⚭ Anna Sophie Pauline Wilkens von Hohenau (* 23. Mai 1842; † 14. Juni 1923)
  • Ida (* 30. August 1823; † 22. Dezember 1878)[4] ⚭ 1841 Oswald von Schönberg (* 31. März 1809; † 7. November 1895), aus dem Haus Obereinsberg[5]
  • Emma (* 18. März 1821; † 16. Mai 1900) ⚭ Heinrich Otto von Erdmannsdorf (* 2. Juli 1815; † 10. Mai 1888)

LiteraturBearbeiten

  • Leipziger Zeitung, Nr. 6, 20. Januar 1859, Digitalisat, Nachruf

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Taufregister Oschatz 1826 Nr. 63 Seite 16
  2. Nostitz-Wallwitz. In: Heinrich August Pierer, Julius Löbe (Hrsg.): Universal-Lexikon der Gegenwart und Vergangenheit. 4. Auflage. Band 12. Altenburg 1861, S. 133 (zeno.org).
  3. Josef Matzerath: Aspekte sächsischer Landtagsgeschichte – Präsidenten und Abgeordnete von 1833 bis 1952. Dresden 2001, S. 47
  4. Gothaisches genealogisches Taschenbuch der uradeligen Häuser, 1908, S. 679
  5. Geschichtliche Nachrichten über die von Tümplingsche Familie, S. 133 Digitalisat