Hauptmenü öffnen

Ausbildung und BerufBearbeiten

Nach dem Abitur absolvierte Huonker ein Studium der Rechtswissenschaft und der Volkswirtschaftslehre, welches er mit dem ersten und dem zweiten juristischen Staatsexamen beendete. 1967 trat er dann als Referatsleiter in das Landratsamt Freiburg im Breisgau ein. Schon 1968 wechselte er in das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit als Leiter des Büros des damaligen Bundesministers Erhard Eppler.

FamilieBearbeiten

Gunter Huonker ist verheiratet und hat ein Kind.

AbgeordneterBearbeiten

Von 1972 bis 1994 war Huonker Mitglied des Deutschen Bundestages.

Bei der Bundestagswahl 1972 erlangte er ein Direktmandat im Wahlkreis Ludwigsburg, danach ist er stets über die Landesliste Baden-Württemberg in den Bundestag eingezogen.

Öffentliche ÄmterBearbeiten

Am 10. Dezember 1979 wurde er als Staatsminister beim Bundeskanzler in die von Helmut Schmidt geführte Bundesregierung berufen. Anlässlich einer Kabinettsumbildung übernahm er am 28. April 1982 das Amt eines Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister der Finanzen. Mit dem Regierungswechsel und dem Ende der sozial-liberalen Koalition im Oktober 1982 schied Huonker aus der Regierung aus.

EhrungenBearbeiten

Siehe auchBearbeiten