Gordon J. Freeman

Immunologe und Onkologe

Gordon J. Freeman ist ein Immunologe und Onkologe am Dana-Farber Cancer Institute und an der Harvard Medical School.

Freeman befasst sich mit stimulierenden und inhibierenden Signalen im Prozess der Immunantwort. Er konnte wesentlich zur Aufklärung der Bedeutung von B7-1, B7-2 und anderen Mitgliedern der B7-Genfamilie sowie von CD28 und CTLA-4 bei der T-Zell-Aktivierung und von PD-L1/PD-1 (Programmed cell death protein 1) bei der Hemmung der T-Zell-Aktivierung beitragen. Die Blockade des PD-1-Stoffwechselwegs stellt eine bedeutende neue Möglichkeit der Krebstherapie dar (siehe zum Beispiel Pembrolizumab).

Freeman erwarb an der Harvard University einen Bachelor in Biochemie und Molekularbiologie. 1979 erwarb er ebendort einen Ph.D. und arbeitete anschließend als Postdoktorand bei Harvey Cantor und Lee Nadler am Dana-Farber Cancer Institute (DFCI). Stand 2016 leitet er eine Arbeitsgruppe am DFCI und ist Professor für Innere Medizin an der Harvard Medical School.

2014 erhielt Freeman gemeinsam mit Tasuku Honjo, Lieping Chen und Arlene Sharpe den William B. Coley Award.[1][2]

Seit 2016 zählt Thomson Reuters Freeman (gemeinsam mit Honjo und Sharpe) aufgrund der Zahl ihrer Zitierungen zu den Favoriten auf einen Nobelpreis (Thomson Reuters Citation Laureates).[3] 2017 gehört Freeman zu den Preisträgern des Warren Alpert Foundation Prize.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. William B. Coley Award. In: cancerresearch.org. Abgerufen am 2. Oktober 2016.
  2. Matthew Tontonoz: CRI Names Winners of Top Scientific Prize. In: cancerresearch.org. 3. September 2014, abgerufen am 2. Oktober 2016.
  3. Web of Science Predicts 2016 Nobel Prize Winners. (Nicht mehr online verfügbar.) In: ipscience.thomsonreuters.com. 21. September 2016, archiviert vom Original am 21. September 2016; abgerufen am 2. Oktober 2016 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/ipscience.thomsonreuters.com