Gesprengte Ketten – Die Rache der Gefangenen

Fernsehfilm

Gesprengte Ketten – Die Rache der Gefangenen (Verweistitel: Gesprengte Ketten – Die Rache der Opfer; Originaltitel: Great Escape II: The Untold Story) ist ein US-amerikanischer Fernsehfilm aus dem Jahr 1988.[1] Er gilt als Fortsetzung des 1963 erschienenen Kinofilms Gesprengte Ketten.

Filmdaten
Deutscher TitelGesprengte Ketten – Die Rache der Gefangenen
OriginaltitelGreat Escape II: The Untold Story
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1988
Länge180 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieJud Taylor,
Paul Wendkos
DrehbuchWalter Halsey Davis
ProduktionJud Taylor
MusikJohnny Mandel
KameraDietrich Lohmann
SchnittChristopher Cooke,
Paul LaMastra
Besetzung

HandlungBearbeiten

Während des Zweiten Weltkriegs gelingt einigen in Deutschland kriegsgefangenen amerikanischen Soldaten, mithilfe eines selbst gegrabenen Tunnels aus dem Lager zu entkommen. Zwei deutsche Offiziere sind den Flüchtlingen auf den Fersen und wollen sie um jeden Preis wieder einfangen. Nach und nach werden die Amerikaner entdeckt und von den Deutschen grausam ermordet. Nur Major John Dodge (Christopher Reeve) gelingt es, Deutschland zu verlassen. Als der Krieg vorbei ist, kehrt er auf eigene Faust mit einem Freund nach Deutschland zurück, um seine Kameraden zu rächen.

RezeptionBearbeiten

Der Film war 1989 in der Kategorie „Outstanding Sound Mixing for a Miniseries or a Special“ für den Emmy nominiert.[2]

„Die überlange, romanhaft ausgeschmückte Handlung wird zunehmend zu einem Rachekrimi, der den Vergleich mit Sturges’ dokumentarischem Spielfilm nicht aushält; dank solider Darsteller und effektvoller Dramaturgie dennoch weitgehend spannend.“

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The Great Escape II: The Untold Story (TV 1988). In: Internet Movie Database. Abgerufen am 20. Juli 2012.
  2. The Great Escape II: The Untold Story (1988) (TV) – Awards. In: Internet Movie Database. Abgerufen am 20. Juli 2012.
  3. Gesprengte Ketten – Die Rache der Gefangenen. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.Vorlage:LdiF/Wartung/Zugriff verwendet