Genealogy (dt. Ahnenforschung, siehe Genealogie) ist ein multikulturelles Musik-Projekt, welches in Armenien im Rahmen des Eurovision Song Contest 2015 ins Leben gerufen wurde. Im 2. Halbfinale am 19. Mai konnten sie ins Finale einziehen, wo sie Platz 16 erreichten.

Genealogy 2015

Um politische Botschaften zu vermeiden, wurde der ursprüngliche Titel des Songs Don't Deny, in Anlehnung an den Völkermord an den Armeniern vor einhundert Jahren, durch die Titelzeile Face The Shadow ersetzt.

Idee der GründungBearbeiten

Die Gruppe bezieht sich auf das Motto des Eurovision Song Contest 2015, welches Building Bridges (engl. für Brücken bauen) lautet. Die Idee ist es, fünf Interpreten aus fünf Kontinenten, Asien, Amerika, Afrika, Australien und Europa, die aber ethnische Hintergründe aus Armenien haben, sowie einen sechsten, in Armenien wohnhaften Interpreten zu einer Gruppe zusammenfinden zu lassen, da im 20. Jahrhundert viele Bürger Armeniens durch die ganze Welt zogen, und es somit viele Verbindungen zu Armenien gibt.[1]

MitgliederBearbeiten

Kontinent Land Künstler Geburtsdatum Bekanntgabe

Afrika
Athiopien  Äthiopien Vahe Tilbian 2. Mai 1980 23. Februar 2015

Amerika
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Tamar Kaprelian 28. Oktober 1986 20. Februar 2015

Asien
Japan  Japan Stephanie Topalian 5. August 1987 27. Februar 2015

Europa
Frankreich  Frankreich Essaï Altounian 5. November 1980 16. Februar 2015

Ozeanien
Australien  Australien Mary-Jean O'Doherty Vasmatzian 2. April 1982 3. März 2015

Armenien
Armenien  Armenien Inga Arschakjan 18. März 1982 12. März 2015

DiskografieBearbeiten

Singles

  • 2015: Face the Shadow

WeblinksBearbeiten

Commons: Genealogy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Armenia to be represented by Genealogy! - eurovision.tv