Garrick Ohlsson

US-amerikanischer Pianist
Garrick Ohlsson

Garrick Ohlsson (* 3. April 1948 in Bronxville (New York)) ist ein US-amerikanischer Pianist. Ohlsson ist der bisher einzige US-Amerikaner, der den Internationalen Chopin-Wettbewerb in Warschau gewonnen hat.

Leben und WerkBearbeiten

Ohlsson begann sein Klavierstudium im Alter von acht Jahren bei Thomas Tom Lisman am Westchester Conservatory of Music in New York. Im Alter von dreizehn Jahren (1961) trat er als Student zunächst von Sascha Gorodnitzki und später von Rosina Lhévinne in die Vorbereitungsklasse der Juilliard School in New York City ein. Privat studierte er noch bei Olga Barabini und Irma Wolpe. Eine Reihe von außerordentlichen Klavierlehrern, unter anderem auch Claudio Arrau beeinflussten Ohlsson Ausbildung sehr positiv auf unterschiedlichste Weisen. 1966 gewann er den Internationalen Busoni-Klavierwettbewerb in Italien und 1968 den Klavierwettbewerb in Montreal. Am 5. Januar 1970 debütierte er in New York. Im selben Jahr gewann er den Internationalen Chopin-Wettbewerb in Warschau. Er erlangte internationale Anerkennung und baute eine globale Karriere auf.

Musikalisches WirkenBearbeiten

Garrick Ohlsson hat fast ein Dutzend Tourneen durch Polen gemacht. In diesem Land genießt er seit dem Gewinn des Chopin-Wettbewerbes eine beträchtliche Popularität. Er trat mit bedeutenden Symphonieorchestern in Europa, den USA, Japan und auch dem New Zealand Symphony Orchestra auf. In den USA trat er mit dem Cleveland Orchestra, dem Chicago Symphony Orchestra, dem Philadelphia Orchestra, dem Pittsburgh Symphony Orchestra und dem San Francisco Symphony Orchestra auf. In Europa hatte er Engagements bei den Münchner Philharmonikern, dem Norddeutschen Rundfunkorchester, dem Rotterdam Philharmonic Orchestra, bei allen bedeutenden Londoner Orchestern. Er spielte auf Festivals in Bergen, Prag, Sofia, Dubrovnik, und beim Tivoli Festival Kopenhagen.

KammermusikBearbeiten

Garrick Ohlsson ist auch ein begeisterter Kammermusiker, der unter anderem mit den Streichquartetten von Cleveland Quartet, Emerson String Quartet, Takács Quartet und Tokyo String Quartet zusammengearbeitet hat. Er ist zusammen mit dem Geigerin Jorja Fleezanis und dem Cellisten Michael Grebanier Gründungsmitglied des in San Francisco ansässigen FOG Trios. 2005 bis 2006 war er mit dem Takács Quartett auf Tournee.

TonträgeraufnahmenBearbeiten

Garrick Ohlsson ist in Hinsicht auf Tonträgeraufnahmen ein produktiver Künstler. Er hat auf Arabesque Recordings, RCA Victor Red Seal, Angel Records, Bridge Records, BMG, Delos International, Hänssler Classic, Nonesuch Records, Telarc, EMI Classics und Virgin Classics Musikwerke veröffentlicht. Zu seinen Aufnahmen zählen: Johannes Brahms – Concerto No. 1 (Klaus Tennstedt / London Philharmonic Orchestra); Franz Liszt – Concerti und Frédéric Chopin –Solowerke (EMI); Alexander Skrjabin – Klavierkonzert (Tschechisches Philharmonisches Orchester / Supraphon). Die Aufnahme der kompletten Beethoven-Sonaten für Bridge Records umfasst 8 Tonträger, von denen der dritte einen Grammy Award für die beste Instrumental-Solisten-Performance gewann. Im Herbst 2008 veröffentlichte das englische Label Hyperion Records sein 16-CD-Set des kompletten Frédéric-Chopin-Werkes neu.

WertungBearbeiten

Garrick Ohlsson gilt interpretatorisch wie technisch als einer der besten Pianisten seiner Generation. Seine Interpretationen werden als durch und durch amerikanisch charakterisiert. Sie stehen technisch auf höchstem Niveau und sind frei von allen romantischen Manieren. Ohlsson galt lange Zeit als der weltweit führende Chopin-Interpret und ist heute weltweit bekannt für seine Aufnahmen der Werke von Skrjabin. Er hat ein vielseitiges Konzertrepertoire, das über 80 Konzerte enthält und von Haydn, Mozart, Beethoven und Franz Schubert, über die Romantiker bis zu Komponisten des 21. Jahrhunderts reicht.[1]

PrivataBearbeiten

Garrick Ohlsson lebt mit seinem Partner Robert Guter, einem historischen Denkmalpfleger, in San Francisco.[2]

PreiseBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Bach-cantatas.com: Garrick Ohlsson. Abgerufen am 28. Juni 2018 (englisch).
  • Rovi Staff (allmusic.com): Garrick Ohlsson. Abgerufen am 28. Juni 2018 (englisch).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Abschnitt dargestellt nach: Bach-cantatas.com: Garrick Ohlsson. Abgerufen am 28. Juni 2018 (englisch).
  2. James R. Oestreich: MUSIC; Combining Brain and Brawn to Serve a Demanding Master. New York Times, 12. Januar 2003, abgerufen am 3. Juli 2018 (englisch).

WeblinksBearbeiten