Hauptmenü öffnen

Das Funkwerkmuseum Kölleda ist ein Technikmuseum in Kölleda in Thüringen. Es wurde am 10. Jahrestages der deutschen Einheit am 3. Oktober 2000 eröffnet und befindet sich im 1744 erbauten ehemaligen Schulgebäude im Kölledaer Ortszentrum.[1]

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

 
Funkwerkmuseum Kölleda

1945 wurde in Kölleda das Neutro-Werk gegründet in welchem auf genossenschaftlicher Basis aus Flugzeugteilen Bedarfsmaterialien hergestellt wurden (z. B. Lampen, Töpfe, Ventilatoren und Rundfunkempfänger).[2] 1948 wurde das Werk in den Betrieb VEB Funkwerk Kölleda umgewandelt. Hier wurden Beschallungsanlagen (ELA), Hörgeräte, Kommunikationsgeräte (Sprechanlagen, Telefonanlagen), Lautsprecher und Zugfunkausrüstung hergestellt.[3] Nachfolgeunternehmen ist die Funkwerk AG mit Hauptsitz in Kölleda.[4]

Aufgrund der langen Geschichte der Elektrotechnik an diesem Standort wurde im Jahr 2000 das ehemalige Schulgebäude (am Markt 3) renoviert und darin das Museum mit Schwerpunkt Funkwerk Kölleda eröffnet.[1]

2014 wurden im Erdgeschoss des Gebäudes ein Seniorentreff und ein Büro der Verwaltungsgemeinschaft eingerichtet.[2]

AusstellungBearbeiten

Die Ausstellung kann nur nach telefonischer Vereinbarung besichtigt werden. Schwerkpunkte der Ausstellung sind: [1]

  • Geschichte und Produkte des VEB Funkwerk Kölleda
  • Geschichte des Rundfunks
  • Rechentechnik und Datenverarbeitung
  • Fotoapparate, Schreibmaschinen, Telefone und Rundfunkgeräte

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Museen in Kölleda. In: koelleda.de. Stadtverwaltung Kölleda, abgerufen am 3. Januar 2019.
  2. a b Bärbel Albold: Funkwerkmuseum Kölleda droht das Aus. In: Thueringer-Allgmeine.de. 14. Februar 2014, abgerufen am 3. Januar 2019.
  3. Funkwerk Kölleda. In: radiomuseum.org. Abgerufen am 3. Januar 2019.
  4. Die Sache mit der Funkwerk AG: Chronik einer Erfolgsgeschichte. In: Hörmann news. 2005, S. 11–14 (PDF [abgerufen am 3. Januar 2019]).