Hauptmenü öffnen

Friedrich Buchmann

1595-1670; Elfers. Mitglied der Weberzunft; 1636 bis 1648 als Elfer Mitglied des Gr. Rats von St. Gallen; 1649 Zunft- und Altzunftmeister des Kl. Rats; 1651 Unterbürgermeister; 1663 bis 1670 im Dreijahresturnus Amtsbürgermeister; Reichsvogt

Friedrich Buchmann (auch Fridrich Buchmann) (* 30. November 1595 in St. Gallen; † 22. Oktober 1670 ebenda) war ein Bürgermeister von St. Gallen (Schweiz).

LebenBearbeiten

Friedrich Buchmann war der Sohn des Kaspar Buchmann.

Er war Mitglied der Weberzunft und von 1636 bis 1648 als Elfer Mitglied des Grossen Rats von St. Gallen sowie von 1649 bis 1663 als Zunft- und Altzunftmeister Mitglied des Kleinen Rats von St. Gallen[1].

Von 1651 bis 1663 war er Unterbürgermeister, in dieser Zeit war er auch als Vernehmer an den Hexenprozessen in St. Gallen beteiligt[2]. 1663 erfolgte seine Wahl Wahl zum Bürgermeister und bis 1670 übte er dieses Amt sowie das des Altbürgermeisters und des Reichsvogts gemeinsam mit David Cunz, Hans Joachim Haltmeyer und Othmar Appenzeller (gewählt 1664) im Wechsel im Dreijahresturnus aus.

Friedrich Buchmann war seit 1619 mit Barbara, Tochter des Joachim Schlumpf, Elfer, verheiratet. Mit ihm starb das Geschlecht der Buchmann in St. Gallen aus.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zunft-Verfassung der Stadt St. Gallen. Abgerufen am 20. Januar 2019.
  2. Manfred Tschaikner: Die Zauberei- und Hexenprozesse der Stadt St. Gallen. S. 120 (academia.edu [abgerufen am 20. Januar 2019]).