Freddie Fields

US-amerikanischer Hollywoodagent und Filmproduzent

Fred „Freddie“ Fields (* 12. Juli 1923 in Ferndale, New York als Fred Feldmann; † 11. Dezember 2007 in Beverly Hills, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Hollywoodagent und Filmproduzent.

LebenBearbeiten

Fred Fields stammt aus einer eingewanderten jüdischen Familie, die kurz nach der Emigration ihren Familiennamen Feldmann in Fields änderte. Fred war der 18 Jahre jüngere Bruder des Musikers Shep Fields.[1] Die Familie zog noch vor der Geburt Freds aus New York City in die Catskill Mountains, wo der Familienvater Jack mit Queen Mountain House ein eigenes Hotel betrieb, in dem Stars wie Al Jolson und Eddie Cantor auftraten. Als der Vater schließlich 1929 während der Great Depression verstarb, musste die Mutter mit ihren Kindern von Stadt zu Stadt ziehen, in unterschiedlichsten Jobs arbeiten, um die Familie über Wasser zu halten. Der junge Fields selbst arbeitete dabei in mehreren Hilfsjobs. Seinen Militärdienst leistete er später in der United States Navy ab.[2]

1969 gründete Fields gemeinsam mit Barbra Streisand, Sidney Poitier, und Paul Newman die Produktionsfirma First Artists. Mit Zwei Haudegen auf Achse, Sandkastenspiele und Das war Roy Bean und Steve McQueens Actionfilm Getaway wurden 1972 die ersten drei Spielfilme für Warner Bros. veröffentlicht. Der Western Ich, Tom Horn wurde 1980 der letzte Film, bevor die Produktionsfirma abgewickelt wurde. Anfang der 1980er Jahre wurde er von Begelman für Metro-Goldwyn-Mayer engagiert. Fields wurde Präsident der Produktionsabteilung und verließ 1984 seinen Posten wieder, um weiterhin als freier Produzent tätig sein zu können. Mit dem Drama Verbrecherische Herzen, welcher für drei Oscars nominiert wurde, und dem Kriegsfilm Glory, welcher zwei Auszeichnungen und zwei weitere Nominierungen bei der Oscarverleihung 1990 erhielt, hatte er zwei große Erfolge. Allerdings hatte er mit dem Drama Jackpot, welcher bei der Verleihung der Goldenen Himbeere 1986 eine Nominierung als Schlechtester Film erhielt, auch einen größeren Flop zu verzeichnen.

Fields war in seinem Leben viermal verheiratet. Seine erste Ehe mit der Schauspielerin Edith Fellows hielt von 1946 bis 1955. Die gemeinsame Tochter Kathy Fields arbeitete in den 1970er Jahren als Fotografin beim Film. Mit der Schauspielerin Polly Bergen war er von 1957 bis 1973 verheiratet, wobei sie zwei gemeinsame Kinder bekamen. Ein Jahr hielt die dritte Ehe mit der Schauspielerin Cherie Latimer. Von 1981 bis zu seinem Tod blieb er mit dem ehemaligen griechischen Model Corinna Tsopei, der Miss Universe 1964, verheiratet.

Am 11. Dezember 2007 verstarb Fields im Alter von 84 an den Folgen seiner Lungenkrebserkrankung in seinem Anwesen in Beverly Hills.[3][4] Seine hinterbliebene Ehefrau verkaufte drei Jahre später das gemeinsame Haus für 6,3 Mio. US-Dollar.[5]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Margalit Fox: Freddie Fields, Hollywood Talent Agent, Dies at 84, nytimes.com, 13. Dezember 2007, abgerufen am 3. Januar 2015
  2. Nikki Finke: RIP: Freddie Fields, deadline.com, 12. Dezember 2012, abgerufen am 3. Januar 2015
  3. Richard Natale: Agent Freddie Fields dies at 84, variety.com, 12. Dezember 2007, abgerufen am 3. Januar 2015
  4. John Rogers: Legendary producer/agent Freddie Fields dies, usatoday.com, 13. Dezember 2007, abgerufen am 3. Januar 2015
  5. Lauren Beale: Film producer Freddie Fields' home in Beverly Hills sells for $6.305 million, latimes.com, 25. Oktober 2012, abgerufen am 3. Januar 2015