Französisches Alphabet

Schrift der französischen Sprache

Das französische Alphabet besteht aus den 26 Basisbuchstaben des modernen lateinischen Alphabets und 16 zusätzlichen Zeichen. Von den 16 zusätzlichen Zeichen sind 14 Basisbuchstaben mit diakritischen Zeichen und zwei aus Ligaturen von A und O mit E entstanden.

BuchstabenBearbeiten

Den Grundstock des französischen Alphabets bilden die 26 Buchstaben des lateinischen Alphabets:

Großbuchstaben A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Kleinbuchstaben a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

Hinzu kommen 16 weitere Zeichen – 13 Buchstaben mit einem Akzent oder Trema, das C mit Cedille (Ç) und Æ und Œ:

Großbuchstaben À Â Æ Ç È É Ê Ë Î Ï Ô Œ Ù Û Ü Ÿ
Kleinbuchstaben à â æ ç è é ê ë î ï ô œ ù û ü ÿ

Die 42 Zeichen insgesamt:

Großbuchstaben A À Â Æ B C Ç D E È É Ê Ë F G H I Î Ï J K L M N O Ô Œ P Q R S T U Ù Û Ü V W X Y Ÿ Z
Kleinbuchstaben a à â æ b c ç d e è é ê ë f g h i î ï j k l m n o ô œ p q r s t u ù û ü v w x y ÿ z

Vorkommen als GroßbuchstabenBearbeiten

Nicht alle der Buchstaben mit diakritischen Zeichen kommen am Wortanfang vor. Das ist naturgemäß für Ë, Ï, Ü und Ÿ der Fall (Ausnahmen sind nicht-französische Eigennamen, beispielsweise deutsche Orte). Außerdem kommen Ú und Û nicht am Anfang eines Wortes vor.

Beispiele für die anderen Sonderzeichen sind:

  • À (als einbuchstabiges Wort; Präposition; dt. ≈ zu oder mit)
  • Âme (dt. Seele)
  • Ça (dt. das; Demonstrativpronomen)
  • Ève (dt. Eva; Vorname)
  • Été (dt. Sommer)
  • Être (dt. sein; Verb)
  • Île (dt. Insel)
  • Ôter (dt. abräumen)
  • Œuf (dt. Ei)

NamenBearbeiten

Buchstabe Aussprache
A a /ɑ, a/
B b /be/
C c /se/
D d /de/
E e /ə/
F f /ɛf/
G g /ʒe/
H h /aʃ/
I i /i/
J j /ʒi/
K k /kɑ/
L l /ɛl/
M m /ɛm/
N n /ɛn/
O o /o/
P p /pe/
Q q /ky/
R r /ɛʁ/
S s /ɛs/
T t /te/
U u /y/
V v /ve/
W w /dublə ve/
X x /iks/
Y y /igʁɛk/
Z z /zɛd/

Aussprache der Buchstaben in WörternBearbeiten