Frank Davey

kanadischer Dichter, Schriftsteller und Hochschullehrer

Frank Davey als Frankland Wilmot Davey (* 19. April 1940 in Vancouver, British Columbia, Kanada) ist ein kanadischer Dichter, Schriftsteller und ehemaliger Hochschullehrer.

LebenBearbeiten

In Vancouver, British Columbia, als Sohn von Wilmot Elmer Davey und Doris Brown geboren, wuchs er im Dorf Abbotsford im Fraser Valley auf. 1957 schrieb er sich an der University of British Columbia, wo er 1961 kurz nach seinem Bachelor of Arts neben Fred Wah und George Bowering einer der mitbegründenden Herausgeber des einflussreichen Gedichtnewsletters TISH wurde.[1] Im Frühling 1952 gewann er den Macmillan Prize for poetry seiner Universität und veröffentlichte die Gedichtsammlung D-Day and After, die erste einer ganzen Gruppe von TISHs zahlreichen Publikationen. Er heiratete Helen Simmons, die ebenfalls aus Abbotsford stammte, im Dezember 1962 und beendete sein Studium mit dem MA im folgenden Frühling. Im Herbst 1963 begann er am Canadian Services College Royal Roads Military College in Victoria zu unterrichten, wo er 1965 Open Letter gründete, ein Journal über die Theorie des Schreibens. Im Sommer 1965 begann er mit seiner Doktorarbeit an der University of Southern California, wo er 1966/67 ein Canada Council fellowship in Anspruch nehmen konnte, um seine Arbeit abzuschließen.

Kurz nachdem seine Frau und er sich 1969 getrennt hatten, verließ er Victoria, um eine Arbeit als Writer-in-Residence an der Sir George Williams University in Montreal zu übernehmen. Hier heiratete er die gebürtige Linda McCartney. 1970 wurde Davey Mitglied des Englischen Lehrstuhls der York University in Toronto und 15 Jahre später Vorsitzender des Instituts. 1990 übernahm er den Lehrstuhl Carl F. Klinck Chair of Canadian Literature an der University of Western Ontario in London. 2014 wurde er zum Mitglied der Royal Society of Canada gewählt.[2] Von 1975 bis 1992 war er einer der aktivsten Autoren von Coach House Press. Gegenwärtig lebt er in Strathroy, Ontario.[3]

Werk (Auswahl)Bearbeiten

Gedichte
Nicht-fiktionale Werke
Anthologien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Davey, Writing a Life, Contemporary Authors Autobiographical Series, Vol. 27, Detroit: Gale, S. 83–114.
  2. RSC Class of 2014. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 7. Juli 2015; abgerufen am 13. September 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/rsc-src.ca
  3. http://publish.uwo.ca/~fdavey/c/autonew2.pdf