Fram Larvik

Sportverein in Larvik, Norwegen

Idrettsforeningen Fram ist ein norwegischer Sportverein aus der Stadt Larvik in Vestfold og Telemark. Heute hat er Abteilungen für Fußball, Handball und Eisschnelllauf.[1]

Fram Larvik
Logo des Fram Larvik
Basisdaten
Name Idrettsforeningen Fram
Sitz Larvik
Gründung 15. Januar 1894
Farben Rot/Weiß/Blau
Website iffram.no
Erste Fußballmannschaft
Spielstätte Framparken
Plätze 4000
Liga PostNord-Ligaen avd. Gruppen 2.
(3. Niveau)
2020 14. Platz
Heim
Auswärts

GeschichteBearbeiten

Der Verein wurde am 15. Januar 1894 gegründet. Fram ist damit Norwegens ältester Fußballverein[2].

Fram bedeutet auf Norwegisch vorwärts. Der Name soll von Fridtjof Nansens Polarschiff mit gleichem Namen übernommen worden sein. Das Schiff wurde in Larvik gebaut und zwei Jahre vor der Gründung des Sportvereins vom Stapel gelassen. Bei der Schiffstaufe soll die Taufpatin Eva Nansen, Fridtjofs Ehefrau, verkündet haben: <<Vorwärts (Fram) ist dein Name! Vorwärts (Fram) soll es gehen. Und jetzt kann es losgehen!>>.[3] Die Vereinsgründer haben diese Worte als Motto für ihren Verein übernommen.

Eisschnelllauf[4]Bearbeiten

Den größten Erfolg des Vereins verbuchte Bjørg Eva Jensen, als sie 1980 die Goldmedaille über 3000 Meter Eisschnelllauf bei den Olympischen Spielen in Lake Placid gewann. Weitere erfolgreiche Eisschnellläufer sind Tom Erik Oxholm, der zwei Bronzemedaillen (5000 Meter und 10 000 Meter) in Lake Placid gewann und Bjørn Tveter der 1974 Europameister in der professionellen Eisschnelllaufliga (existierte nur von 1972 bis 1974) wurde.

Fußball[5][6]Bearbeiten

1912 wurde Fram eigentlich Pokalmeister, was in Norwegen als die norwegische Meisterschaft gilt. Im Finale wurde Mercantile aus Oslo mit 2:1 besiegt, aber nachdem der Gegner erfolgreich mit der Behauptung geklagt hatte, Fram habe einen nicht spielberechtigten Spieler aufgestellt, wurde das Finale wiederholt. Im Wiederholungsspiel ging Fram mit 0:6 unter. Die Fußballmannschaft gewann in der Saison 1949/50 die norwegische Liga.

Fußballerisch besteht eine intensive Rivalität mit dem Verein Larvik Turn, der oft als Erzfeind bezeichnet wird. Als man 1999 mit der Gründung eines neuen Vereins, genannt „Larvik Fotball“, versuchte die Fußballkräfte der Stadt und ihrer Umgebung zu vereinen, schloss sich Larvik Turn dieser Initiative nicht an. Fram dagegen übertrug dem neuen Verein seine Lizenz, damals für die 4. divisjon (fünftes Niveau) und stieg in den nächsten zwei Jahren zweimal auf. 2005 ging Larvik Fotball aber pleite und Fram übernahm wieder die Lizenz. Fram ist zwar im ersten Jahr der Wiederauferstehung in die 3. divisjon abgestiegen, aber nach einer dreijährigen Konsolidierungsphase gelang der Wiederaufstieg in die 2. divisjon. Seitdem spielt der Verein stabil auf diesem Niveau.

Erfolge der FußballmannschaftBearbeiten

  • 1912: 2. Platz im Pokalfinale
  • 1950: Meister der norwegischen Liga

Platzierungen der Fußballmannschaft in der Liga – ab 1949Bearbeiten

Saison Liga Platz sonstiges
1948/49 1. Division, Distrikt IV, Gruppe A 1
1949/50 Hovedserien, Gruppe A 1 Meister
1950/51 Hovedserien, Gruppe A 8
1951/52 Landsdelsserien Østland/Søndre 3
1952/53 Landsdelsserien Østland/Søndre 2
1953/54 Landsdelsserien Østland/Søndre 1
1954/55 Hovedserien, Gruppe A 7
1955/56 Landsdelsserien Østland/Søndre 4
1956/57 Landsdelsserien Østland/Søndre 2
1957/58 Landsdelsserien Østland/Søndre 3
1958/59 Landsdelsserien Østland/Søndre 3
1959/60 Landsdelsserien Østland/Søndre 4
1960/61 Landsdelsserien Østland/Søndre 4
1961/62 Landsdelsserien Østland/Søndre 7
1963 3. Division Østland/Søndre 1
1964 2. Division A 7
1965 3. Division Østland/Søndre 8
1966 4. Division 1
1967 3. Division Østland/Søndre 2
1968 3. Division Østland/Søndre 5
1969 3. Division Østland/Søndre 3
1970 3. Division Østland/Søndre 3
1971 3. Division Østland/Søndre 3
1972 3. Division Østland/Søndre 3
1973 3. Division Østland/Søndre 1
1974 2. Division A 10
1975 3. Division Østland/Søndre 1
1976 2. Division A 5
1977 2. Division A 8
1978 2. Division A 8
1979 2. Division A 12
1980 3. Division B 2
1981 3. Division B 11
1982 4. Division 2
1983 4. Division 1
1984 3. Division C 7
1985 3. Division B 4
1986 3. Division A 5
1987 3. Division A 3
1988 3. Division A 8
Saison Liga Platz sonstiges
1989 3. Division B 2
1990 3. Division A 2
1991 2. Division A 2
1992 2. Division C 4
1993 2. Division C 4
1994 2. Division 3 3
1995 2. Division 3 12
1996 3. Division 5 10
1997 4. Division 1
1998 3. Division 6 2
1999 3. Division 5 10
2000 4. Division 1 als Larvik Fotball
2001 3. Division 9 1 als Larvik Fotball
2002 2. Division 2 8 als Larvik Fotball
2003 2. Division 1 5 als Larvik Fotball
2004 2. Division 1 8 als Larvik Fotball
2005 2. Division 3 14
2006 3. Division 9 8
2007 3. Division 9 1 Relegation verloren
2008 Konica-Minolta-Liga 1
2009 2. Division 1 8
2010 Fair-Play-Liga 3 11
2011 Fair-Play-Liga 4 11
2012 Oddsenliga 1 6
2013 Oddsenliga 2 3
2014 Oddsenliga 1 3
2015 Oddsenliga 2 4
2016 PostNord-Liga 4 6
2017 PostNord-Liga 2 5
2018 PostNord-Liga 1 10
2019 PostNord-Liga 2 5
2020 PostNord-Liga 2 14
Spielklasse
1.
2.
3.
4.
5.
6.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Fram Larvik – Hjem. (Nicht mehr online verfügbar.) Fram Larvik Homepage, archiviert vom Original am 12. Juni 2018; abgerufen am 17. April 2016.
  2. Nasjonalbiblioteket. Abgerufen am 13. April 2020.
  3. Original Sitat (auf Norwegisch): «Fram er ditt navn!», «Fram skal du. Og nå kan du gå!» (Nicht mehr online verfügbar.) Unterseite Fram Larvik Homepage – Fußballabteilung – om fotballgruppa, archiviert vom Original am 16. April 2016; abgerufen am 17. April 2016.
  4. Fram Larfik – Om Klubben – Historie. (Nicht mehr online verfügbar.) Unterseite Fram Larvik Homepage – Historie, archiviert vom Original am 16. April 2016; abgerufen am 17. April 2016.
  5. Fram Larfik – Om Klubben – Historie. (Nicht mehr online verfügbar.) Unterseite Fram Larvik Homepage – Historie, archiviert vom Original am 16. April 2016; abgerufen am 17. April 2016.
  6. Fram Larvik – Fotball – Om fotballgruppa. (Nicht mehr online verfügbar.) Unterseite Fram Larvik Homepage – Fußballabteilung, archiviert vom Original am 16. April 2016; abgerufen am 17. April 2016.