Formaldoxim

chemische Verbindung

Formaldoxim ist das Oxim des Formaldehyds. Es wird als Reagens zur fotometrischen Bestimmung von Mangan(II)-, Eisen(II)-, Nickel(II)-, Cer(IV)- und Vanadium(V)-Ionen eingesetzt.

Strukturformel
Struktur des Formaldoxim
Allgemeines
Name Formaldoxim
Andere Namen
  • N-Hydroxyformaldimin
  • Formaldehydoxim
Summenformel CH3NO
Kurzbeschreibung

farbloses kristallines Pulver (Trimerhydrochlorid)[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer
  • 75-17-2
  • 62479-72-5 (Trimerhydrochlorid)
PubChem 6350
Wikidata Q1437379
Eigenschaften
Molare Masse 45,04 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Schmelzpunkt

127–129 °C (Zersetzung)(Trimerhydrochlorid)[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
07 – Achtung

Achtung

H- und P-Sätze H: 315​‐​319​‐​335
P: 261​‐​305+351+338 [2]
Toxikologische Daten

30 mg·kg−1 (LD50Ratteoral, Trimerhydrochlorid)[1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Gewinnung und DarstellungBearbeiten

Formaldoxim-Lösung als Reagens für fotometrische Messungen wird aus Formaldehyd und Hydroxylamin hergestellt.[3]

 

Im festen Zustand liegt es trimer als 1,3,5-Trihydroxy-1,3,5-triazacyclohexan vor, dessen Hydrochlorid im Handel erhältlich ist.

EigenschaftenBearbeiten

Formaldoxim bildet mit Mn3+ rot-braune und mit Fe2+ violette Komplexe.

 

VerwendungBearbeiten

Formaldoxim-Reagens wird zur Bestimmung von Mangan(II) verwendet. Es können auch Eisen(II), Nickel(II), Cer(IV) und Vanadium(V) bestimmt werden. Die durch Formaldoxim-Metall-Komplexe gefärbte Lösung wird fotometrisch ausgemessen.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Datenblatt Formaldoxim (Trimerhydrochlorid) bei AlfaAesar, abgerufen am 17. März 2010 (PDF) (JavaScript erforderlich).
  2. a b Datenblatt Formaldoxime trimer hydrochloride bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 2. April 2011 (PDF).
  3. E. Müller, O. Beyer, H. Meerwein, K. Ziegler (Hrsg.): Stickstoffverbindungen I (= Houben-Weyl Methods of Organic Chemistry. Band 10, Nr. 4). 4. Auflage. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 1968, ISBN 978-3-13-210104-3, S. 58 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).