Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Folgekosten sind Kosten, die nach einer Startinvestition entstehen. Ihre Aufwendung ist nötig, um etwas in betriebsbereiten Zustand zu versetzen oder zu erhalten.

Folgekosten bestehen im Einzelnen aus Unterhaltungs-, Betriebs- und Verwaltungskosten. Man unterscheidet hierbei zwischen absehbaren und nicht absehbaren Folgekosten.

Folgekosten haben in der Betrachtung durch das Life Cycle Costing und der ökologieorientierten Betriebswirtschaftslehre einen sehr hohen Stellenwert.

Bei vielen Produkten sind die Folgekosten nicht direkt im Kaufpreis inbegriffen (→ Externer Effekt). So verursacht z. B. die Fleischproduktion Folgekosten bei der Trinkwasseraufbereitung, da das aus der Gülle stammende Nitrat im Trinkwasser unter dem Grenzwert gehalten werden muss.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Universität Augsburg: Was kosten unsere Lebensmittel wirklich? In: wissen.de, 8. Oktober 2018, abgerufen am 8. Oktober 2018.