Hauptmenü öffnen
Flydubai
فلاي دبي
Logo der Flydubai
Boeing 737-800 der Flydubai
IATA-Code: FZ
ICAO-Code: FDB
Rufzeichen: SKYDUBAI
Gründung: 2008[1]
Sitz: Dubai, Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische Emirate
Heimatflughafen:

Flughafen Dubai

Leitung:

Ahmad ibn Sa'id Al Maktum

Flottenstärke: 57 (+ 290 Bestellungen)
Ziele: international
Website: www.flydubai.com

Flydubai (arabisch فلاي دبي, Eigenschreibweise flydubai) ist die staatliche Billigfluggesellschaft des Emirats Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten mit Sitz in Dubai und Basis auf dem Flughafen Dubai.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Flydubai wurde 2008 gegründet und während der Aufbauphase durch die ebenfalls staatliche Emirates unterstützt, operiert aber selbstständig und gehört nicht zur Emirates Group.[2] Konkurrenten von Flydubai sind Air Arabia und Jazeera Airways, wobei Letztere ebenfalls von Dubai aus operiert.

Flydubai hat eine durchsichtige Preisgestaltung, welche einfaches Reisen ermöglichen soll. Der Flugpreis in der Economy Klasse enthält neben dem Flug auch Steuern, Gebühren und 7 kg Handgepäck, in der Business Klasse sind 15 kg Handgepäck inkludiert. Weiteres Gepäck muss jedoch separat bezahlt werden. Auch sonstiger Service wie Verpflegung an Bord sind kostenpflichtig.[3]

FlugzieleBearbeiten

Flydubai führt von Dubai Flüge nach Zentral- und Südasien, Europa und Nordafrika sowie in den Nahen und Mittleren Osten durch.[4]

FlotteBearbeiten

Mit Stand August 2019 besteht die Flotte der Flydubai aus 57 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 4,3 Jahren:[5]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt[6] Anmerkungen Sitzplätze[7]
Boeing 737-800 43 mit Winglets ausgestattet 189
Boeing 737 MAX 8 11 290 inaktiv 166
Boeing 737 MAX 9 3 172
Gesamt 57 290

An der Dubai Air Show 2017 gab flydubai bekannt, 225 weitere Boeing 737 MAX bestellt zu haben.

ZwischenfälleBearbeiten

Am 19. März 2016 stürzte auf dem Flydubai-Flug 981 eine Boeing 737-800 mit dem Luftfahrzeugkennzeichen A6-FDN aus Dubai kommend beim Durchstarten auf den Flughafen Rostow am Don ab. Alle 62 Insassen, 55 Passagiere und sieben Crewmitglieder, kamen ums Leben.[8][9]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Flydubai – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Dominik Sipinski: Dubai's Budget Airline. In AIR International November 2013, S. 146 (englisch)
  2. airliners.de – Neue «FlyDubai» startet in der Krise
  3. flydubai.com – fare types (englisch)
  4. flydubai.com – Airports (englisch), abgerufen am 3. November 2016
  5. flydubai Fleet Details and History. Abgerufen am 10. August 2019.
  6. BoeingOrders & Deliveries (englisch), abgerufen am 27. Oktober 2017
  7. ch-aviation - flydubai (englisch), abgerufen am 27. Oktober 2017
  8. tagesschauFlugzeugabsturz in Russland
  9. Flydubai flight FZ981 crash. rt.com. 19. März 2016. Abgerufen am 23. März 2016.