Flory Jagoda

bosnisch-amerikanische Songwriterin und Sängerin sephardischer Musik

Flory Jagoda (* 21. Dezember 1923 in Sarajevo, Jugoslawien, als Flora Kabilio) ist eine bosnisch-amerikanische Songwriterin und Sängerin sephardischer Musik.

LebenBearbeiten

Flory Jagoda wurde 1923 in Sarajevo geboren, wuchs jedoch in Vlasenica auf. Während des Zweiten Weltkriegs wurde sie in einem Internierungslager auf der Insel Korčula inhaftiert. Nach ihrer Befreiung wanderte sie in die Vereinigten Staaten aus, wo sie noch heute lebt. Unter anderem singt sie Wiegenlieder für Kinder, traurige Romanzen über die verlassene Heimat, Lieder zu Chanukka, Lieder über die Belagerung Jerusalems und über viele weitere Themen. Sie ist eine Kultfigur der amerikanischen Ethnomusik und der sephardischen Szene. Flory Jagoda nahm eine Reihe von Alben mit sephardischen Volksliedern und einigen Eigenkompositionen auf.

Ihre Stimme wirkt jung und schön, und ihr Gesang ist unnachahmlich. In dieser Art und Weise verschmelzen die originellste Richtung der spanischen Melodien mit Klängen des Orients und den unverwechselbaren Rhythmen des Balkans.

AlbenBearbeiten

  • Kantikas Di Mi Mona (Pjesme moje none)
  • Memories of Sarajevo
  • La Nona Kanta (Nona pjeva, 1992)
  • Arvoliko

ReportagenBearbeiten

  • The Key From Spain: The Songs and Stories of Flory Jagoda, 2002. Dokumentarfilm von Ankica Petrović.

WeblinksBearbeiten