Fishing: Barents Sea

Simulationsspiel über die Hochseefischerei

Fishing: Barents Sea ist ein Simulationsspiel über die Hochseefischerei. Es spielt in dem titelgebenden Randmeer des Arktischen Ozeans, auf der Barentssee nördlich von Norwegen.[1]

Fishing: Barents Sea
OriginaltitelFishing: Barents Sea
StudioMisc Games
Publisherastragon Entertainment GmbH
Erstveröffent-
lichung
7. Februar 2018
PlattformMicrosoft Windows
Spiel-EngineUnreal Engine 4
GenreWirtschaftssimulation
ThematikHochseefischerei
SpielmodusEinzelspieler
SteuerungMaus, Tastatur, Gamepad
Systemvor-
aussetzungen
Sprachemehrsprachig
KopierschutzSteam
Altersfreigabe
USK ab 6 freigegeben
PEGI ab 7 Jahren empfohlen
PEGI-Inhalts-
bewertung
Angst

SpielprinzipBearbeiten

Das Spiel ist eine Wirtschaftssimulation im Bereich der Hochseefischerei, wo der Spieler sich durch das Fischen auf See und das anschließende Verkaufen der Fische hocharbeiten muss. Durch das verdiente Geld kann der Spieler dann seinen Fischbetrieb verbessern und bessere Köder kaufen. Zudem muss der Spieler sich mit den Preisen und Fischarten, die er im Angler-Lexikon findet, auseinandersetzen. Auf einer Karte werden aussichtsreiche Stellen angezeigt. Das Schiff lässt sich vom Spieler steuern und die Fische mit schneller Reaktionszeit und Genauigkeit angeln. Ebenfalls muss sich der Spieler um das Vorbearbeiten, die auch über die Qualität der Waren entscheiden. In Häfen kann der Spieler sein Boot verbessern und in der Jobbörse lassen sich neue Mitarbeiter mit unterschiedlichen Stärken rekrutieren.

Am Anfang kann der Spieler sich einen männlichen oder weiblichen Charakter aussuchen und lernt durch ein Tutorial die Grundlagen des Spiels kennen.[2][3]

Entwicklung und VeröffentlichungBearbeiten

Der Titel beruht auf einem 2D-Prototypen, der seit 2015 mit der Unreal Engine 4 vom norwegischen Entwicklerteam Misc Games in eine 3D-Optik umgesetzt wird und wurde auf der Gamescom 2017 das erste Mal offiziell angekündigt. Die Idee für das Spiel kam dem CEO Gøran Myrland von seinen Erfahrungen zur Fischerei in Norwegen und so wurden auch echte Orte und Unternehmen im Spiel nachgebildet.[4] Am 7. Februar 2018 wurde das Spiel offiziell veröffentlicht.[5][6]

RezeptionBearbeiten

Kritisiert wurde, dass sich die Fahrten in Echtzeit sehr lang hinziehen und weitgehend eintönig sind und dass das Aufleveln auch lange dauert. Daher sollte man als Spieler geduldig sein und ruhige Spiele mögen. Gelobt wird hingegen die Einsteigerfreundlichkeit, die Steuerung, die Wettereffekte, Wasserspiegelungen, der Realismus sowie die vielen detailreichen Schiffsmodelle und das Open-World-Design.[2][1][7][4] Auf Steam wurde das Spiel weitgehend positiv bewertet.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Fishing: Barents Sea im Test - Fischen accomplished - GameStar. (gamestar.de [abgerufen am 18. Februar 2018]).
  2. a b Fishing: Barents Sea im Testvideo - Das ist Hochsee-Spaß. In: GameStar. Abgerufen am 18. Februar 2018 (deutsch).
  3. Fishing: Barents Sea: Hochseefischerei-Simulation erscheint. In: PC GAMES. (pcgames.de [abgerufen am 18. Februar 2018]).
  4. a b Fishing: Barents Sea - Werdet Fischer an Bord von Großvaters Kutter. In: PlayNation.de. (playnation.de [abgerufen am 18. Februar 2018]).
  5. Fishing: Barents Sea: Fischerei- und Schiffssimulation läuft am 7. Februar 2018 vom Stapel - 4Players.de. In: 4Players. (4players.de [abgerufen am 18. Februar 2018]).
  6. PresseBox (c) 2002-2018: Fishing: Barents Sea - astragon Entertainment GmbH - Pressemitteilung. Abgerufen am 18. Februar 2018.
  7. Ihr wollt noch mehr arbeiten? Dann wird 2018 euer Jahr! In: Spieletipps.de. Abgerufen am 18. Februar 2018.