Fernando Enns

brasilianischer mennonitischer Theologe

Fernando Enns (* 1964 in Curitiba) ist ein brasilianisch-deutscher Theologe und ist Leiter der Arbeitsstelle Theologie der Friedenskirchen am Fachbereich Evangelischen Theologie der Universität Hamburg und Professor für (Friedens-)Theologie und Ethik an der Theologischen Fakultät der Vrije Universiteit Amsterdam (VU) in den Niederlanden.

LebenBearbeiten

Enns’ Großvater war aus der ehemaligen Sowjetunion nach Südamerika ausgewandert, da er aufgrund seines mennonitischen Hintergrundes den Kriegsdienst verweigert hatte, was zur damaligen Zeit oftmals harte Sanktionen und sogar die Todesstrafe zur Folge hatte. Enns’ Familie ließ sich schließlich in einer mennonitischen Kolonie in Brasilien nieder.

Im Alter von knapp 10 Jahren kam Fernando Enns nach Deutschland. Dort studierte er nach dem Abitur evangelische Theologie an der Universität Heidelberg sowie mennonitische Theologie in den USA. 1992 schloss er sein Studium mit dem Magister der Theologie unter dem Titel Der eine Haushalt Gottes – Die Krise der ökumenischen Bewegung: theologische Ursachen und neuere Konzepte an der Universität Heidelberg ab und wurde im selben Jahr zum Pfarrer der Mennonitengemeinde Krefeld ordiniert.

Von 1996 bis 2005 war er Studienleiter am Ökumenischen Institut und Studentenwohnheim der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, wo er im Jahr 2001 promoviert wurde. Der Titel seiner Doktorarbeit lautete Die Historischen Friedenskirchen in der Ökumene. Ekklesiologische Aspekte einer Theologie aus friedenskirchlicher Perspektive, insbesondere der Mennoniten. Seit 2006 ist Fernando Enns Leiter der Arbeitsstelle Theologie der Friedenskirchen am Fachbereich Ev. Theologie der Universität Hamburg. 2010 habilitierte er sich an der Universität Heidelberg unter dem Titel Ökumene in der Bewährung. Beiträge zur ökumenischen Theoriebildung, Theologie und Friedensethik aus der Perspektive einer Friedenskirche (Mennoniten), woraufhin er wenig später den Ruf an die Freie Universität Amsterdam erhielt. Seit 2011 ist er dort Professor für (Friedens-)Theologie und Ethik.

Enns ist Mitglied der Mennonitengemeinde zu Hamburg und Altona und stellvertretender Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Mennonitischer Gemeinden in Deutschland (AMG). Seit 1998 ist er Mitglied im Zentralausschuss des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) sowie Mitglied des Deutschen Ökumenischen Studienausschusses (DÖSTA).

2007 erhielt Fernando Enns den Predigtpreis des Verlages für die Deutsche Wirtschaft.

WerkeBearbeiten

  • Fernando Enns & Annette Mosher (Hrsg.), Olav Fykse Tveit (Vorwort), Just Peace. Ecumenical, Intercultural and Interdisciplinary Perspectives, Eugene, Oregon: Wipf&Stock Publishers 2013, ISBN 978-1-62032-362-5.
  • Fernando Enns, Ökumene und Frieden. Theologische Anstöße aus der Friedenskirche. Theologische Anstöße Bd. 4, Neukirchen Vluyn: Neukirchener 2012, ISBN 978-3-7887-2556-3.
  • Fernando Enns (hg. mit Martin Hailer u. Ulrike Link-Wieczorek), Profilierte Ökumene. Bleibend Wichtiges und jetzt Dringliches. Festschrift für Dietrich Ritschl. Frankfurt a. M.: Lembeck 2009, ISBN 978-3374029716.
  • Fernando Enns (Hg.), Heilung der Erinnerungen – befreit zur gemeinsamen Zukunft. Mennoniten im Dialog. Berichte und Texte ökumenischer Gespräche auf nationaler und internationaler Ebene. Frankfurt/M: Lembeck und Paderborn: Bonifatius 2008, ISBN 978-3-87476-547-3.
  • Fernando Enns & Hans-Jochen Jaschke (Hrsg.): Gemeinsam berufen, Friedensstifter zu sein. Zum Dialog zwischen Katholiken und Mennoniten. Neufeld Verlag, Schwarzenfeld 2008, ISBN 978-3-937896-70-0.
  • Fernando Enns: Friedenskirche in der Ökumene. Mennonitische Wurzeln einer Ethik der Gewaltfreiheit. Kirche-Konfession-Religion Band 46. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2003, ISBN 3-525-56550-X. (Engl.: The Peace Church and the Ecumenical Community. Ecclesiology and the Ethics of Nonviolence. Copublished by Kitchener/Ontario: Pandora Press and Geneva: World Council of Churches 2007).
  • Fernando Enns (hg. mit Scott Holland und Ann Riggs), Seeking Cultures of Peace: A Peace Church Conversation, Telford/PA: Cascadia and Geneva: World Council of Churches 2004, ISBN 978-2825414026.
  • Fernando Enns (Hg.), Dekade zur Überwindung von Gewalt 2001-2010. Impulse, Frankfurt/M: Lembeck 2001, ISBN 3-87476-384-6.

HerausgeberschaftBearbeiten

WeblinksBearbeiten