Ferdinand Carré

französischer Ingenieur

Ferdinand Philippe Carré (* 11. März 1824 in Moislains, Département Somme; † 11. Januar 1900 in Pommeuse, Département Seine-et-Marne) war ein französischer Ingenieur, der für seine Arbeiten in der Kältetechnik bekannt ist.

Ferdinand Carré

LebenBearbeiten

Sein Bruder Edmond Carré hatte schon 1850 eine Kältemaschine mit Wasser und Schwefelsäure konstruiert. 1859 entwickelte Ferdinand Carré dann eine Kompressions-Kältemaschine, basierend auf Ammoniak, die stündlich 200 kg Eis produzierte und auf der Londoner Weltausstellung 1862 ausgestellt wurde.

Zwischen 1868 und 1890 entwickelte er Elektrostatische Generatoren, die Carré Maschine.[1][2][3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mara Miniati: Museo di storia della scienza: catalogo; S. 244
  2. http://brunelleschi.imss.fi.it/museum/esim.asp?c=414031
  3. http://catalogue.museogalileo.it/object/ModifiedCarreElectricalMachine.html

WeblinksBearbeiten