Farah Ossouli

iranische Malerin und Mitbegründerin der Künstlergruppe DENA
Farah Ossouli

Farah Ossouli (* 1953 in Zandschan) ist eine iranische Malerin und Mitbegründerin der Künstlergruppe DENA[1] in der sich 12 weibliche iranische Künstler zusammengeschlossen haben. Sie besitzt sowohl die amerikanische als auch die iranische Staatsbürgerschaft.

Künstlerisches WerkBearbeiten

Ihre Werke orientieren sich generell an der klassischen persischen Miniaturmalerei. Thematisch sind ihre Werke zu einem großen Teil an den Werken des persischen Dichters Hafis ausgerichtet. Ihre Szenen setzt sie in leere Flächen, die meistens in monochrom changierenden Farben grundiert sind. Nachtszenen werden meist vor dunkelblauen Flächen dargestellt. Die Miniaturen sind umgeben von mehreren zarten Ornamentmustern in Blau-, Grün-, Rosa- oder Ockertönen. Sie bündeln die gegensätzlichen Elemente und führen zu den relativ großen Bildformaten.

PersonBearbeiten

Farah Ossouli ist die Ehefrau von Khosrow Sinai, einem iranischen Regisseur. Zusammen mit Gizella Varga Sinai gründete sie 2001 die Künstlergruppe DENA, in der sich 12 iranische Malerinnen zusammengeschlossen haben. Die Gruppe hatte bereits mehrere internationale Ausstellungen, u. a. auch in Deutschland[2][3].

AusbildungBearbeiten

1971 erlangte sie das Diplom in Malerei an der „Girl’s School of Fine Arts“ in Teheran. Das Studium in Grafik Design an der Fakultät der Schönen Künste der Teheran Universität konnte sie 1977 mit dem Grad eines B.A abschließen.

Museen, die Werke von ihr besitzenBearbeiten

  • Imam Ali Religious Arts Museum
  • Tehran Museum of Contemporary Art
  • Tropenmuseum – Amsterdam, Netherlands
  • Ludwig Museum – Koblenz, Germany
  • Koran Museum – Tehran, Iran

Auszeichnungen – PreiseBearbeiten

  • 1997 Preis der "Ayeneh dar Ayeneh" Ausstellung, Teheran
  • 2000 Gewinnerin des “Irananian Women's Award”, Teheran
  • 2002 “Iranian Women Artists Award”, Teheran
  • 2002 Preis bei der 2. Biennale der Zeitgenössischen Islamischen Malerei, Teheran

Farah Ossouli wurde in verschiedenen deutschen Medien auch als Beispiel für die Emanzipation von Frauen in einem streng islamischen Staat herangezogen[4].

Weitere TätigkeitenBearbeiten

Sie ist auch als Kuratorin und Organisatorin von Ausstellungen tätig. Nachstehend eine Auswahl ab 2003.

  • 2003 – Vorsitzende der 6. Malerei-Biennale in Teheran
  • 2004 – Mitglied der Jury und im Auswahlkomitee der Jahresausstellung in Isfahan
  • 2005 – Mitglied im Auswahlkomitee der Koran Ausstellung, Teheran
  • 2006 – Mitglied der Jury und im Auswahlkomitee des „Iran Art Festival“
  • 2006 – Mitglied im Auswahlkomitee des 6. Biennale persischer Malerei
  • 2007 – Vorsitzende der Ausstellung: Darstellung der persischen Malerei in der Zeitgenössischen Malerei im Iran-Imam Ali Arts Museum
  • 2008 – Mitglied der Jury und im Auswahlkomitee des Iran Art Festival – Niavaran Cultural Center – Teheran, Iran

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Homepage der DENA Gruppe (Memento des Originals vom 12. Oktober 2008 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.denaartgroup.com
  2. Ausstellung Ludwigmuseum
  3. TAZ Meldung
  4. Zeitungsmeldung mit Foto der Künstlerin@1@2Vorlage:Toter Link/www.kirchenbote.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.