Hauptmenü öffnen

FK Spartak Plewen

bulgarischer Fußballverein

FK Spartak Plewen (bulgarisch футболен Клуб Спартак Плевен) ist ein Fußballverein aus Plewen, Bulgarien.

FK Spartak Plewen
Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild
Basisdaten
Name Futbolen Klub
Spartak Plewen
Sitz Plewen
Gründung 10. September 1919 (als Skobelew Plewen)
Farben Blau-Weiß
Präsident Iwan Dinow
Website spartak-pleven.bg
Erste Mannschaft
Cheftrainer Bojko Zwetkow
Spielstätte Stadion Plewen
Plätze 25.100 (3 040)
Liga W Grupa
2017/18 8. Platz
Heim
Auswärts

GeschichteBearbeiten

Der Verein entstand im Jahre 1919 als Skobelew Plewen. Im Laufe der Zeit wurde der Vereinsname mehrmals geändert.[1]

Größter Erfolg war der dritte Platz 1958 mit dem dritten Platz, und ein Jahr zuvor der Einzug ins Pokalfinale des Sowjetarmee-Pokals. Zwischen 1950 und 2013 wechselte der Verein mehrmals zwischen der 1. und 2. Liga. International vertreten war das Team im Intertoto-Cup 1981. Zwei Siege (gegen Malmö und Zürich) standen vier Niederlagen gegenüber.

Die Saison 2001/02 war die letzte Saison in der 1. Liga. 2009 musste der Verein Konkurs anmelden, wurde im nächsten Jahr neu gegründet und spielt derzeit in der "Nord West V AFG", der dritten Liga.

VereinsnamenBearbeiten

  • 1919 = Skobelew Plewen
  • 1931 = Belite Orteta Plewen
  • 1932 = Belite Orli Plewen
  • 1946 = Republikanez Plewen
  • 1947 = Spartak Plewen
  • 1949 = Septemwri Plewen
  • 1949 = DSO Spartak Plewen
  • 1958 = DFS Spartak Plewen
  • 1985 = FK Spartak Plewen
  • 2000 = PFK Spartak Plewen

Erste MannschaftBearbeiten

  Teile dieses Artikels scheinen seit 2017 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Bundesligakader 2016/17Bearbeiten

Nr. Nat. Name Geburtstag Im Verein seit Vertrag bis
Tor
1 Bulgarischer  Dimitar Pantew 18. Juli 1989 2015
89 Bulgarischer  Teodor Todorow 4. September 1999 2016
94 Bulgarischer  Marin Orlinow 30. Oktober 1994 2016
Abwehr
2 Bulgarischer  Nikolay Welkow 30. November 1992 2016
3 Bulgarischer  Stenislaw Georgiew 13. August 1994 2015
4 Bulgarischer  Minko Minkow 26. Februar 1998 2016
5 Bulgarischer  Zwetelin Radew 21. Dezember 1988 2015
6 Bulgarischer  Anton Slawtchew 21. Juni 1995 2016
11 Brasilianer  Brendo Silwa Barbosa 24. Juni 1994 2016 2019
13 Bulgarischer  Teodor Kolarow 5. März 1998 2016
20 Bulgarischer  Martin Mitow 11. April 1996 2016
30 Bulgarischer  Emil Petrow 19. Juni 1996 2016 2017
Franzose  Adil Benzariouh 14. Januar 1993 2016
Mittelfeld
8 Bulgarischer  Nikola Mitzanski 25. Juni 1993 2016
10 Franzose  Kewin Osei 26. März 1991 2016
14 Bulgarischer  Stefan Waleriew Hristow 3. November 1997 2016
15 Bulgarischer  Tihomir Todorow (C)  29. Januar 1987 2012
21 Bulgarischer  Kiril Walow 13. Dezember 1990 2016
Angriff
7 Bulgarischer  Wladimir Kaptiev 14. Juli 1987 2016
9 Bulgarischer  Stefan Weselinow Hristow 28. August 1989 2016
12 Bulgarischer  Kristian Dimitrow 16. März 1994 2016
17 Bulgarischer  Preslaw Antonow 2. Oktober 1996 2015
19 Franzose  Chris Gadi 9. April 1992 2016
33 Bulgarischer  Wiktor Mitow 24. Juli 1999 2015
45 Bulgarischer  Grigor Dolaptchiew 23. Februar 1994 2016

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten