Euro-Schulen-Organisation

Die ESO Education Group ist ein deutscher Anbieter von Bildungsdienstleistungen mit rund 120 angeschlossenen Einrichtungen in Deutschland. Das Unternehmensmotto lautet: „Persönlichkeit durch Bildung“.

ESO Education Group

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1966
Sitz Stockstadt am Main, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Silvia Semidei
Mitarbeiterzahl rd. 4.300 freie und feste Mitarbeiter
Branche Bildung
Website https://www.eso.de

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Die ESO Education Group geht auf den französischen Sprachwissenschaftler Pierre Semidei (1940–2009) zurück, der 1966 in Aschaffenburg die erste Euro-Schule gründete.[1]

In den folgenden Jahrzehnten expandierte die Organisation und firmierte als „Qualitätsgemeinschaft Euro Schulen-Organisation“. Die „Qualitätsgemeinschaft“ repräsentierte den Gedanken, als Zusammenschluss privater Bildungsträger gemeinsame Qualitätsstandards umzusetzen. Heute setzt die ESO Education Group nach Unternehmensangaben unter anderem Qualitätsstandards nach DIN EN ISO 9001 (Qualitätsmanagement) und DIN EN ISO 14001 (Umweltmanagement) um. Außerdem sind die Bildungsanbieter an AZAV zugelassen.

Es gibt unternehmensseitig keine klaren Angaben, inwieweit die ESO Zusammenschluss selbstständiger Unternehmen ist und inwieweit einzelne Bildungseinrichtungen dem Unternehmen gehören. Von einzelnen Einrichtungen ist aber bekannt, dass sie von der ESO übernommen wurden (so z. B. bei der International School of Management im Jahr 1998[2] oder bei der Hamburger Fremdsprachen- und Wirtschaftsschule).

Einige der rund 60 in Deutschland mit dem Begriff „Euro-Schulen“ operierenden Gesellschaften (in der Regel Regionalgesellschaften) firmieren als „gemeinnützig“. Inhaberin der Markenrechte ist die Euro-Schulen-Organisation GmbH.[3]

UnternehmenstätigkeitBearbeiten

Unternehmensgegenstand der ESO Education Group ist unter anderem die „Schulungstätigkeit im [sic!] betriebswirtschaftlichen, sprachlichen, bürotechnischen und gewerblich technischen, medizinalen, sozialen und EDV-Bereich“.[4]

Die Tätigkeit der ESO konzentriert sich auf die Tätigkeitsfelder

  • Vorschule und Schule
  • Berufliche Ausbildung: 120 Berufsfachschulen, Fachschulen und Fachakademien, darunter 36 so genannte Euro Akademien, mit staatlich anerkannten Abschlüssen in den Bereichen „Wirtschaft und Management“, „Fremdsprachen und Internationales“, „Pädagogik und Soziales“, sowie „Gesundheit und Pflege“. Ergänzende Abschlüsse, etwa der ESA, sowie Aufbaustudiengänge mit Bachelorabschluss sind möglich.
  • Studium: Fünf private Hochschulen in Deutschland (Munich Business School, International School of Management an sechs Standorten, EBC Hochschule an drei Standorten, International Business School an zwei Standorten, IT-Center Dortmund) sowie ISM Slovakia in Prešov
  • Berufliche Fort- und Weiterbildung
  • Personaldienstleistungen: Unter anderem Betrieb einer eigenen Vermittlungsplattform im Internet: www.esojob.de
  • Bildungsnahe Dienstleistungen wie z. B. Übersetzungen, Sprachreisen oder Verlagswesen.

Für Unternehmen werden neben Weiterbildungen auch ergänzende Dienstleistungen wie „Azubimanagement“ oder betriebliche Kindertagesstätten angeboten.

MarkenBearbeiten

Zur ESO Education Group gehören folgende Bildungsmarken:[5]

Hochschulen und Business Schools

Akademien und Berufsfachschulen

Schulen

Kitas

  • Kita Adlerküken, Berlin
  • Kita Traumzauberbaum, Bitterfeld-Wolfen
  • Kita Waldräuber, Berlin

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Ein Pionier des europäischen Gedankens“, Nachruf im Online-Dienst des Main-Echo vom 16. März 2009, zuletzt abgerufen am 19. Dezember 2012
  2. Stellungnahme (PDF; 485 kB) des Wissenschaftsrates zur Akkreditierung der International School of Management Dortmund (ISM) vom 16. Juli 2004, S. 3
  3. Wort-Bildmarke „ESO“, Registernummer 30276527, abgerufen am 20. Dezember 2012
  4. Handelsregistereintrag: HRB Aschaffenburg 1806 vom 9. Februar 2012
  5. Marken: ESO Education Group. Abgerufen am 25. Juni 2019.