Ernst Künzl

deutscher Klassischer Archäologe und Kultur-, Wissenschafts- und Medizinhistoriker

Ernst Künzl (* 22. August 1939 in Karlsbad/Böhmen) ist ein deutscher Klassischer Archäologe und Kultur-, Wissenschafts- und Medizinhistoriker, der weit über archäologische Fachkreise hinaus als Sachbuchautor bekannt geworden ist.

LebenBearbeiten

Seit 1945 lebte Künzl in Bayern und besuchte von 1949 bis 1958 das Humanistische Gymnasium in Aschaffenburg. Nach dem Studium der Klassischen Archäologie, der Klassischen Philologie und der Alten Geschichte an den Universitäten München, Frankfurt am Main und Köln von 1958 bis 1966 wurde Künzl im Mai 1966 mit einer Arbeit über Frühhellenistische Gruppen bei Heinz Kähler in Köln promoviert. Von 1966 bis 1970 war er Mitarbeiter des Rheinischen Landesmuseums Bonn und Assistent am Archäologischen Institut der Universität zu Köln, von 1971 bis 2004 war er am Römisch-Germanischen Zentralmuseum in Mainz, zuletzt als Leitender Museumsdirektor und Direktor der Abteilung Römerzeit.

Seine Hauptarbeitsgebiete sind die antike Kulturgeschichte, Ikonographie und Kunstgeschichte, griechische und römische Waffen, römische Hort- und Gewässerfunde, die Geschichte der antiken Wissenschaften (Medizin, Astronomie) sowie Germanien im Altertum.

Publikationen (Auswahl)Bearbeiten

  • 2015: Löwenmensch und Schlangendrachen. Fabeltiere und Mischwesen in Vorzeit und Altertum
  • 2016: Achtung Lebensgefahr! Die Legende von der inneren Sicherheit im antiken Rom
  • 2018: Helden am Himmel. Astralmythen und Sternbilder des Altertums Main

WeblinksBearbeiten