Hauptmenü öffnen

Eric Lichtenstein

argentinischer Automobilrennfahrer

KarriereBearbeiten

Lichtenstein begann seine Motorsportkarriere 2003 im Kartsport, in dem er bis 2011 aktiv blieb und mehrere Meistertitel in Argentinien gewann. In der Saison 2010/2011 machte er zudem Erfahrungen im Tourenwagen in der argentinischen Top Race Series. Dort wurde er mit einer Podest-Platzierung Elfter. Darüber hinaus nahm er 2011 an einigen Rennen im Formelsport teil. In der Formula Pilota China Series startete er zu drei von sechs Rennwochenenden, in der argentinischen Serie Fórmula Metropolitana absolvierte er zwei Rennen. 2012 entschied sich Lichtenstein für einen Wechsel nach Europa in die britische Formel Ford zu Jamun Racing. Lichtenstein startete elfmal von der Pole-Position und hatte mit elf Siegen aus 23 Rennen mehr Rennen als alle Gegner gewonnen. Dennoch reichte es am Saisonende nicht zum Titelgewinn und er wurde Gesamtdritter. Darüber hinaus nahm er an allen zwölf Rennen des Formel Ford EuroCups, der keine Gesamtwertung besaß, teil. Dort erzielte er drei Siege und fünf Pole-Positions.

Für die Saison 2013 erhielt Lichtenstein ein Cockpit bei Carlin in der GP3-Serie.[1] Nach dem fünften Rennwochenende verlor er sein Cockpit, da sein Sponsor Velociudad Driver Management die vertraglich vereinbarten Zahlungen nicht überwiesen hatte.[2] Im Gegensatz zu seinem Teamkollegen Nick Yelloly und seinem Nachfolger Alexander Sims blieb Lichtenstein ohne Podest-Platzierung und ohne Punkte. Er wurde 22. in der Fahrerwertung.

StatistikBearbeiten

KarrierestationenBearbeiten

  • 2011: Fórmula Metropolitana (Platz 22)
  • 2012: Britische Formel Ford (Platz 3)
  • 2012: Formel Ford EuroCup

Einzelergebnisse in der GP3-SerieBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
2013 Carlin Spanien  ESP Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR Deutschland  GER Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Vereinigte Arabische Emirate  UAE 0 22.
18 10 DNF DNF 14 10 DNF 21 18 16            

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Matt Beer: “Carlin signs Formula Ford graduate Eric Lichtenstein for GP3”. autosport.com, 15. November 2012, abgerufen am 14. Januar 2013 (englisch).
  2. “SIMS REPLACES LICHTENSTEIN AT CARLIN”. (Nicht mehr online verfügbar.) carlin.co.uk, 5. September 2013, archiviert vom Original am 6. September 2013; abgerufen am 6. September 2013 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.carlin.co.uk