Hauptmenü öffnen

Eishockey-Oberliga (Österreich) 2006/07

Austragung der dritthöchsten Spielklasse im österreichischen Eishockey
Oberliga
◄ vorherige Saison 2006/07 nächste ►
Meister: UEC „The Dragons“ Mödling
↑↑ EBEL  |  ↑ Nationalliga  |  • Oberliga

Die Saison 2006/07 der österreichischen Eishockey-Oberliga wurde mit sechs Mannschaften ausgetragen. Titelverteidiger war der UEC "The Dragons" Mödling, der seine Meisterschaft auch in dieser Saison behaupten konnte.

Modus und NeuerungenBearbeiten

Zu den vier Vereinen des Vorjahres kamen der ATSV "Vorwärts" Steyr und die Eishockeysektion des ATUS Weiz. Der Grunddurchgang wurde als doppelte Hin- und Rückrunde ausgespielt, nach der Hälfte der Meisterschaft wurden die Punkte halbiert. Die besten vier Mannschaften qualifizierten sich für das Playoff, Halbfinale und Finale wurden im Best of three-Modus ausgetragen. Die Meisterschaft begann am 21. Oktober 2006.

Erstmals wurden in dieser Saison von den Punktrichtern die Torschüsse gezählt, um wie in den beiden oberen Ligen die Fangquote der Torhüter ermitteln zu können. Da dies jedoch nicht von Anfang an konsequent durchgeführt wurde, ist die entsprechende Statistik für diese Saison unvollständig.

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

GrunddurchgangBearbeiten

Tabelle nach dem GrunddurchgangBearbeiten

Platz Team Spiele Siege Niederlagen (nach Verl.) Tordifferenz Punkte
1 UEC "The Dragons" Mödling 20 18 0 (2) 180:48 29
2 Hockeyclub „Die 48er“ 20 14 4 (2) 146:73 23
3 EV Leobner Eisbären 20 13 6 (1) 114:78 19
4 Junior Capitals 20 8 11 (1) 71:88 13
5 ATUS Weiz Bulls 20 5 15 (0) 102:146 9
6 ATSV Steyr 20 2 18 (0) 50:230 3

PlayoffsBearbeiten

Playoff-BaumBearbeiten

  Halbfinale Finale
                 
1 UEC Mödling 2    
4 Junior Capitals 0  
1 UEC Mödling 2
  2 HC Die 48er 0
2 HC Die 48er 2
3 Leobner Eisbären 1  

Einzelergebnisse HalbfinaleBearbeiten

  • UEC Mödling (1) – Junior Capitals (4): 2:0 (8:2, 5:4)
  • HC Die 48er (2) – Leobner Eisbären (3): 2:1 (7:2, 2:6, 5:0)

Einzelergebnisse FinaleBearbeiten

  • UEC Mödling (1) – HC Die 48er (2): 2:0 (1:0, 5:2)

MeisterschaftsendstandBearbeiten

  1. UEC "The Dragons" Mödling
  2. Hockeyclub „Die 48er“
  3. EV Leobner Eisbären
  4. Junior Capitals
  5. ATUS Weiz Bulls
  6. ATSV Steyr

Kader des Oberliga-MeistersBearbeiten

Oberliga-Meister

UEC "The Dragons" Mödling

Torhüter: Andreas Künz, Oliver Pipek, Stefan Schwabl

Verteidiger: Peter Klumpp, Norbert Havasi, Martin Mader, Thomas Lhota, Philipp Steiner, Florian Schachinger, Mario Hadwig,

Angreifer: Deutschland  Martin Ekrt, Slowenien  Karol Rusznyak, Sascha Tomanek, Michael Pfleger, Stuart Altvater, Manuel Gril, Clemens Takats, Mario Schweiger, Raphael Schärf, Martin Valenta, Christoph Schwabl

Cheftrainer: Ivan Beno, Martin Mader

StatistikBearbeiten

Platz Spieler Team GP G A Pts PIM
1 Martin Ekrt Mödling 24 29 52 81 32
2 Peter Javorcek 48er 21 31 42 73 141
3 Karol Rusznyak Mödling 23 30 36 66 113
4 Alexander Tomanek Mödling 24 24 28 52 34
5 Michael Pfleger Mödling 21 15 32 47 87
6 Peter Klumpp Mödling 24 17 28 45 40
7 Günter Stockhammer 48er 23 10 35 45 4
8 David Kostelnak ATUS Weiz 16 19 25 44 105
9 Stuart Altvater Mödling 24 17 27 44 65
10 Bernhard Austerer 48er 23 19 23 42 98