Hauptmenü öffnen

Echte Karettschildkröte

Art der Gattung Eretmochelys
Echte Karettschildkröte
Hawksbill Sea Turtle Carey de Concha (5840602412).jpg

Echte Karettschildkröte (Eretmochelys imbricata)

Systematik
Ordnung: Schildkröten (Testudinata)
Unterordnung: Halsberger-Schildkröten (Cryptodira)
Familie: Meeresschildkröten (Cheloniidae)
Unterfamilie: Carettinae
Gattung: Eretmochelys
Art: Echte Karettschildkröte
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Eretmochelys
Fitzinger, 1843
Wissenschaftlicher Name der Art
Eretmochelys imbricata
(Linnaeus, 1766)

Die Echte Karettschildkröte (Eretmochelys imbricata) ist ein Vertreter der Meeresschildkröten. Sie ist maximal 90 cm lang und erreicht ein Gewicht von höchstens 75 kg. Die Hornplatten des Panzers dieser Tiere überlappen einander und stellen als echtes Schildpatt die wertvollste Form des begehrten Rohstoffes für Kunstgewerbe und Schmuckgegenstände. Der Kopf der Tiere ist sehr schmal. Die erwachsenen Tiere sind in der Regel schwarz bis dunkelbraun und weisen gelbliche und hellbraune, manchmal auch rötliche Flecken und Binden auf.

Inhaltsverzeichnis

NameBearbeiten

Die Bezeichnung „Karettschildkröte“ kommt vom spanischen carey, was wie der englische Name Hawksbill sea turtle auf die Ähnlichkeit des Kopfes mit dem eines Greifvogels anspielt. Früher wurde diese Art mit einer anderen verwechselt, die heute im Deutschen (und ähnlich im Niederländischen) den Namen Unechte Karettschildkröte (Caretta caretta) trägt und eher mit den Bastardschildkröten verwandt ist als mit Eretmochelys.[1]

UnterartenBearbeiten

Von der Echten Karettschildkröte existieren zwei Unterarten:

  • Die Pazifische Karettschildkröte (Eretmochelys imbricata bissa) ist insbesondere nördlich von Madagaskar, im Malaiischen Archipel und vor der Nordostküste Australiens heimisch. Sie war früher auch an der Pazifikküste Mexikos verbreitet, ist dort aber extrem selten geworden. Das Vorkommen der Tiere ist häufig an Korallenriffe gebunden, dort finden sich außer Schlüpflingen alle Altersklassen. Man nimmt an, dass diese Art weniger wandert als die anderen Meeresschildkröten. Die Unterart ist daran erkennbar, dass der Carapax bei dieser Art hinten eher abgerundet ist. Der Kiel des Carapax' findet sich durchgängig auf allen Vertebralschilden.[2]
  • Die Karibische oder Atlantische Karettschildkröte (Eretmochelys imbricata imbricata) lebt in den Gewässern der Karibik. Das größte Vorkommen liegt bei Mexiko, wo man sie fast in jedem Korallenriff treffen kann. Der Carapax läuft bei dieser Art am hinteren Ende spitz zu. Der Kiel des Carapax' ist nur auf den letzten vier Vertebralschilden feststellbar.

LebensweiseBearbeiten

 
Verbreitungskarte: Rote Punkte stellen für diese Art besonders wichtige Niststrände dar. Die gelben haben für die Art eine geringere Bedeutung

Echte Karettschildkröten findet man sowohl im offenen Ozean als auch in Mangrovensümpfen und Flussmündungen, doch sind ihr Hauptlebensraum wohl klare, seichte Korallenriffe. Ihre Ernährung besteht aus Schwämmen, Rippenquallen und Nesseltieren, darunter auch giftige Vertreter. Die Pazifische Karettschildkröte verspeist hauptsächlich in den Riffen lebende Schwämme, die sie mit ihren schmalen Kiefern herauspickt. Die Karibische oder Atlantische Karettschildkröte frisst vor allem Weichtiere und Korallenpolypen. Meeresalgen ergänzen den Speiseplan beider Unterarten, wobei Jungtiere noch keine pflanzliche Nahrung aufnehmen. Man schätzt, dass Echte Karettschildkröten 30 bis 40 Jahre alt werden können.[3]

FortpflanzungBearbeiten

 
Jungtier

Die Echte Karettschildkröte wird in einem Alter von etwa drei bis 4,5 Jahren geschlechtsreif.[4] Die Paarung der Schildkröten, die ausschließlich im Wasser stattfindet, kann sich über Stunden hinziehen. Die Männchen halten sich dabei mit ihren verlängerten und gebogenen Krallen an den Panzern der Weibchen fest.

Der Zeitpunkt der Eiablage ist unterschiedlich:[4]

  • Auf den Andamanen finden die Eiablagen zwischen August und Januar statt
  • Auf dem Indischen Festland legen Weibchen das ganze Jahr hindurch Gelege an. Der Höhepunkt liegt jedoch in den Monaten Juni bis Oktober
  • An der Ostküste von Sri Lanka kommt es zur Eiablage zwischen April und Juni
  • An der Westküste von Sri Lanka werden die Nistgruben dagegen zwischen November und Februar angelegt.
  • Auf den Malediven kommt es zu Eiablagen während des ganzen Jahres. Der Höhepunkt fällt hier auf den Monat Dezember.
  • Auf den Turtle Islands in der Sulusee.[5]

Die Gelege sind sehr groß und umfassen zwischen 96 und 177 Eier. Die Inkubationszeit bis zum Schlupf der Jungtiere dauert zwischen 57 und 64 Tage.

GefährdungBearbeiten

 
Kopf einer Echten Karettschildkröte

Aufgrund ihres Fleisches, ihrer Eier und besonders wegen des Schildpatts wurden die Echten Karettschildkröten intensiv bejagt. Der Verzehr des Fleisches ist dabei für den Menschen keineswegs ungefährlich. Haben die Tiere zuvor giftige Meerestiere oder -pflanzen gefressen, kann das Fleisch der Karettschildkröte auch für den Menschen gefährlich sein. Für Indien sind mehr als 500 solcher Fälle dokumentiert, von denen 100 tödlich verliefen.[6]

Durch den extrem hohen Wert der Panzer wird der Schutz der Tiere massiv erschwert. Heute sind beide Unterarten vom Aussterben bedroht und stehen durch das Washingtoner Artenschutzabkommen unter internationalem Schutz.

LiteraturBearbeiten

  • Indraneil Das: Die Schildkröten des Indischen Subkontinents, Edition Chimaira, Frankfurt am Main 2001, ISBN 3-930612-35-6.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Echte Karettschildkröte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Peter C. H. Pritchard: Encyclopedia of Turtles. T.F.H. Publicationsn Inc. Ltd., Neptune 1979, ISBN 0-87666-918-6, S. 693
  2. Das, S. 47.
  3. Mark O’Shea u. a.: Herpetological Diversity of Timor-Leste Updates and a Review of species distributions. In: Asian Herpetological Research. 2015, 6(2): S. 73–131., abgerufen am 17. Juli 2015.
  4. a b Das, S. 48.
  5. http://whc.unesco.org/en/tentativelists/5032
  6. Das, S. 50.