Hauptmenü öffnen

Dubravko Kolinger

deutscher Fußballspieler

Dubravko Kolinger (* 29. November 1975 in Rastatt) ist ein deutsch-kroatischer Fußballtrainer und ehemaliger Fußballspieler.[1]

Dubravko Kolinger
Personalia
Geburtstag 29. November 1975
Geburtsort RastattDeutschland
Größe 188 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
bis 1993 SV Bühlertal
1993–1994 Karlsruher SC
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1994–1998 Karlsruher SC Am.
1996–1998 Karlsruher SC 7 0(0)
1998–2000 Kickers Offenbach 35 0(6)
2000–2003 FC St. Pauli 43 0(2)
2003–2004 1. FC Schweinfurt 05 31 0(7)
2004–2005 SSV Jahn Regensburg 30 0(8)
2005–2006 TuS Koblenz 21 0(3)
2006–2007 SV Elversberg 28 0(8)
2007–2009 VfB Stuttgart II 47 0(5)
2010–2012 FC Nöttingen 52 (11)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2011–2012 FC Nöttingen (Co-Trainer)
2012–2013 FC Nöttingen U-17
2013–2014 FV 1918 Muggensturm
2014–2016 FC Nöttingen U-17
2016–2018 FC Nöttingen
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Kolinger begann seine Karriere beim SV Bühlertal. 1993 wechselte er in die Jugendabteilung des Karlsruher SC. Am 26. April 1997 gab er sein Debüt in der Bundesliga. Zuvor war er bereits für die Amateure aktiv. 1998 wechselte er zu Kickers Offenbach und nach weiteren zwei Jahren wurde er zum FC St. Pauli transferiert. Mit St. Pauli gelang Kolinger am Ende der Saison 2000/01 der Aufstieg in die Bundesliga. In der folgenden Saison stieg er jedoch mit St. Pauli direkt wieder ab. 2003 verließ er St. Pauli und hielt sich bei seinen folgenden Stationen 1. FC Schweinfurt 05, SSV Jahn Regensburg, TuS Koblenz und SV Elversberg jeweils nur ein Jahr auf. 2007 wechselte er zur zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart. Kolinger qualifizierte sich mit dem VfB II für die neue 3. Profi-Liga. Nach der Saison 2008/09 lief Kolingers Vertrag beim VfB aus und wurde nicht verlängert. Im Januar 2010 wechselte Kolinger zum FC Nöttingen in die Oberliga Baden-Württemberg, nachdem er sich entschied, seine Profikarriere zu beenden.[2] Dort verabschiedete er sich nach der Saison 2011/12 mit einem Tor im letzten Spiel. Seit Sommer 2012 spielt er neben seiner Trainerkarriere bei der Alt-Herren Mannschaft des FC Unitas '71 Karlsruhe,[3] nachdem er zuvor bereits im Karlsruher SC Allstars Team auflief.[4]

TrainerkarriereBearbeiten

In seiner zweiten Saison in Nöttingen, wurde er 2011 spielender Co-Trainer des Vereines.[5] Nachdem er seine aktive Karriere im Sommer 2012 beendete rückte er als Chef-Trainer der U17 des FC Nöttingen auf.[6] Ab Sommer 2013 war Kolinger Chef-Trainer des FV 1918 Muggensturm.[7] Am 25. September 2014 trennte sich der Bezirksligist einvernehmlich von Kolinger, dessen Nachfolge trat vorübergehend der Co-Trainer Daniel Jilg an. Im November 2014 übernahm er wieder die U17 des FC Nöttingen, zur Saison 2016/17 wurde er dort Cheftrainer. Seine Tätigkeit beim FC Nöttingen endete nach der Saison 2017/2018[8].

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kolinger von Nöttingen zu Muggensturm (Memento des Originals vom 29. April 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.pz-news.de
  2. „Ich bin kein Starspieler“@1@2Vorlage:Toter Link/www.pz-news.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Dubravko Kolinger im Interview
  3. FC Unitas (Memento des Originals vom 30. Dezember 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fc-unitas.de
  4. KSC Allstars (Memento des Originals vom 11. April 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ksc-allstars.de
  5. LIGABlatt | Oberliga: Marcel Rapp wird Co-Trainer (Memento des Originals vom 16. Juni 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ligablatt.de
  6. TELEGRAMME
  7. FV 1918 Muggensturm – Interview mit Dubravko Kolinger
  8. Trainer Dubravko Kolinger muss beim FC Nöttingen gehen – Sport in Pforzheim und dem Enzkreis immer aktuell bei PZ-news – Pforzheimer Zeitung. (pz-news.de [abgerufen am 1. November 2018]).