Dschingkim

mongolischer Kronprinz

Dschingkim (auch Jingim, Chinkim, Chin-gis geschrieben; mongol.: Чингим/Chingim; chin.: Zhenjin, 真金) (* 1243; † 5. Januar 1286)[1] war gebürtiger Sohn von Kublai Khan und seiner zweiten Hauptfrau Chabi. Als Kronprinz des mongolischen Großkhanats spielte er eine wichtige Rolle am Hof Kublais und im Krieg mit der Song-Dynastie zwischen 1267 und 1279. Er war verheiratet mit Kökejin und zeugte mit ihr seine drei Söhne Timur Khan, Gammala und Darmabala. Infolge des frühzeitigen Todes seines Vaters 1286 übernahm sein Sohn Timur Khan 1294, nach dem Tod von Kublai Khan, das Khanat in Form der chinesischen Kaiserschaft während der Yuan-Dynastie (1279–1368).[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The Journal of the International Association of Buddhist Studies, Band 16 (International Association of Buddhist Studies, 1993)
  2. Walther Heissig: Mongolenreiche. In: Propyläen Weltgeschichte, Band 6: Weltkulturen – Renaissance in Europa. Propyläen Verlag, Berlin 1964, S. 343–372, hier S. 365.