Don’t Cha

Single der Pussycat Dolls

Don’t Cha ist die erste Single der US-amerikanischen Girlgroup Pussycat Dolls aus ihrem Debütalbum PCD, welches im Sommer 2005 veröffentlicht wurde. Es ist bis heute ihr erfolgreichster Song.

Don't Cha
Pussycat Dolls feat. Busta Rhymes
Veröffentlichung 26. April 2005
Länge 4:32
Genre(s) Contemporary R&B, Hip-Hop, Pop
Autor(en) Thomas Callaway, Anthony Ray, Trevor Smith[1]
Album PCD
Die Pussycat Dolls führen ihren Hit Don't Cha vor

Der Song basiert auf Sir Mix A Lots Song „Swass“ („Don’t you wish your boyfriend was swass like me?“) von 1988. Es gibt zwei Versionen des Songs, die originale ist nur mit den Pussycat Dolls, die zweite zusätzlich mit dem Rapper Busta Rhymes, die letztere Version wurde ein Nummer-eins-Hit in Großbritannien, Australien, Kanada, Deutschland und Neuseeland und ein Nummer-zwei-Hit in den USA.

MusikvideoBearbeiten

Das Musikvideo besteht komplett aus dem Tanz der Pussycat Dolls und führte zum Zeitpunkt der Veröffentlichung zu großer Aufmerksamkeit in den Medien. Die heißen Tänze und einhergehende Freizügigkeit verhalfen der Band zu ihrem „Sexy-Image“, das sie zusammen mit der medialen Aufmerksamkeit nutzten, um sich und ihre Songs zu vermarkten. Das Musikvideo wurde von einigen Magazinen als das heißeste Musikvideo aller Zeiten ausgezeichnet.

RemixversionenBearbeiten

Einige Remix-Versionen wurden von Ralphi Rosario, Kaskade und DJ Dan produziert, die am 19. Juli 2005 auf einer Maxi-CD-Single veröffentlicht wurden. Diese enthält die Version des Songs Rapper Busta Rhymes und die originale Version ohne Rapper.

RezensionenBearbeiten

Laut All Music Guide war Don’t Cha eine „geniale Hit-Single“.

ErfolgBearbeiten

Die Debütsingle Don’t Cha belegte in Deutschland, der Schweiz und Großbritannien die Nummer Eins der Charts. In den USA belegte es Platz zwei der Billboard Hot 100, erreichte aber die Nummer eins in den Pop 100 und den Dance Radio Airplay. Die Remixversion belegte Platz eins der Hot-Dance-Music/Club-Play-Charts. Bei den Hot Digital Songs kam der Song auf Platz zwei, in den Ringtone-Charts auf Platz fünf und bei den Hot R&B/Hip-Hop Singles & Tracks auf Platz acht.[2]

In den deutschen Singlecharts belegte Don’t Cha Platz eins und wurde für über 300.000 verkaufte Exemplare mit einer Platin-Schallplatte ausgezeichnet.[3] Die Single verkaufte sich weltweit über sechs Millionen Mal.[4]

AuszeichnungenBearbeiten

Country Certification
Australien 2× Platin[5]
Österreich Gold
Belgien Gold
Brasilien[6] Gold
Deutschland Platin
Neuseeland Gold[7]
Schweden Gold
Schweiz Gold
UK Platin[8]
USA Platin

ChartsBearbeiten

Chart (2005) Höchstplatzierung
Deutschland 1
Österreich[9] 2
Schweiz[10] 1
Großbritannien 1
Vereinigte Staaten 2
Chart (2000–2009) Platzierung
Großbritannien 73[11]

CoverversionenBearbeiten

  • Die deutsche Gruppe The Baseballs coverten den Song 2009 für ihr Debütalbum Strike!.

QuellenBearbeiten

  1. Don't Cha Songwriting credits. Broadcast Music Incorporated. Archiviert vom Original am 25. November 2015.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/repertoire.bmi.com Abgerufen am 30. April 2010.
  2. Artist Chart History - Pussycat Dolls (Memento vom 17. März 2006 im Internet Archive) auf billboard.com (englisch)
  3. Chartverfolgung / Pussycat Dolls / Single (Memento des Originals vom 30. April 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.musicline.de auf musicline.de
  4. Pussycat Dolls to Seduce Jakarta On Doll Domination World Tour. (Memento vom 21. Juni 2013 im Internet Archive) thejakartaglobe.com, 28. Mai 2009, abgerufen am 9. November 2020 (englisch).
  5. ARIA Charts 2005 Singles
  6. Associação Brasileira de Produtores de Disco – Certificados (portugiesisch)
  7. New Zealand Charts (Memento des Originals vom 21. Juni 2007 auf WebCite)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rianz.org.nz
  8. BPI
  9. Ö3 Austria Top 40
  10. Schweizer Hitparade
  11. Radio 1 Chart of the Decade, as presented by Nihal on Tuesday 29th December 2009