Diva (Lied)

Lied aus dem Jahr 1998 von Dana International

Diva (hebräisch דיווה) ist ein hebräischsprachiges Lied, das von Dana International interpretiert wurde. Die Musik stammt von Svika Pick, den Text schrieb Joav Ginai. Mit dem Lied gewann Israel den Eurovision Song Contest 1998, was den dritten Sieg für das Land bedeutete. Zum ersten Mal beim Wettbewerb vertrat eine transsexuelle Person ein Land, außerdem war es der erste Siegertitel, der mit Halbplayback aufgeführt wurde.

Diva
Dana International
Veröffentlichung 1998
Länge 2:52
Genre(s) Dance
Text Joav Ginai
Musik Svika Pick
Produzent(en) Offer Nissim
Label CNR Music

Hintergrund und ProduktionBearbeiten

Dana International nahm bereits an der israelischen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 1995 teil und belegte den zweiten Platz.[1] Für den Wettbewerb 1998 wurde sie von der Israeli Public Broadcasting Corporation ausgewählt, ihr Land in Birmingham zu vertreten.

Joav Ginai schrieb bereits zwei Jahre zuvor einen ersten Entwurf des Textes in einem Taxi in New York. Den Text reichte er an Offer Nissim und Shai Weinbaum weiter, um einen geeigneten Komponisten zu finden. Da ihn keine weitere Antwort erreichte, leitete Ginai den Text an Svika Pick weiter, die eine erste Fassung komponierte. Der Titel wurde unter der Leitung von Offer Nissim produziert und kurz vor der Einreichungsfrist fertiggestellt.[2]

Musik und TextBearbeiten

Der Dance-Titel handelt von wichtigen Frauen und Göttinnen der Weltgeschichte und Mythologie, wie etwa Victoria, Kleopatra VII. und Aphrodite.

Beim Eurovision Song ContestBearbeiten

Dana International trat am 9. Mai 1998 beim Eurovision Song Contest als Achte von 25 Teilnehmern auf. Israel gewann den Wettbewerb mit 172 Punkten, wobei es jeweils die Höchstpunktzahl von Frankreich, Malta und Portugal erhielt.[3] Aus Kroatien, der Slowakei und Ungarn erhielt das Land keine Punkte. Das Kostüm, das Dana International trug, wurde von Jean Paul Gaultier entworfen.[4]

RezeptionBearbeiten

Das Lied war Ausgangspunkt mehrerer gerichtlicher Auseinandersetzungen. Der Arrangeur Alon Levin verklagte Svika Pick, da sein Name als Arrangeur nicht genannt wurde, sondern allein der Name Picks. Sie wurde 2006 zu Schadenersatz verurteilt.[5] Ende 2020 reichten Ginai und Dana International Klage ein, weil sie ihre Rechte verletzt sahen, nachdem SodaStream anlässlich des Eurovision Song Contest 2019 eine Sonderedition ihrer Gaskartuschen herausgebracht haben soll, die das Federkleid Dana Internationals zeigten, sowie den Aufdruck Diva.[6]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ISRAELI NATIONAL FINAL 1995. Abgerufen am 23. November 2021.
  2. "את 'דיווה' כתבתי על קופסת סיגריות במונית צהובה בניו יורק". In: הספרנים. 9. Mai 2018, abgerufen am 23. November 2021 (hebräisch).
  3. Results of the Final of Birmingham 1998. Abgerufen am 27. November 2021 (englisch).
  4. Martin Schmidtmer, Marc Schulte: Ein Kleid für Düsseldorf. In: Vorwärts. 30. März 2011, abgerufen am 27. November 2021.
  5. יצחק דנון: הסכסוך על השיר "דיווה": צביקה פיק ישלם כ-50 אלף דולר למעבד אלון לוין. In: Globes. 20. April 2009 (globes.co.il [abgerufen am 24. November 2021]).
  6. דנה אינטרנשיונל תובעת את סודהסטרים: השתמשו במיתוג "דיווה" בלי אישור. Abgerufen am 27. November 2021 (hebräisch).
VorgängerBeitragNachfolger
Love Shine a Light
(Katrina and the Waves)
Siegerlied des Eurovision Song Contests
1998
Take Me to Your Heaven
(Charlotte Perrelli)
Shalom olam
(Galit Bell)
 
Israel beim Eurovision Song Contest
1998
Yom huledet (Happy Birthday)
(Eden)