Diskussion:Nasennebenhöhle

Letzter Kommentar: vor 5 Monaten von Fender124 in Abschnitt Resonanzkörper?

Beeinflussung der Zähne

Bearbeiten

Man sollte noch (wenigstens) einen kurzen Satz dazu schreiben, dass eine Erkältung, bzw. eine Infektion der Kiefernhöhle zu Zahnschmerzen führen kann. Ich komme nämlich gerade vom Zahnarzt und das war seine Diagnose. Ich vermute, dass sich dies (nur) auf die Backenzähne bezieht. --Joeperry 2011-03-11 (13:52, 11. Mär. 2011 (CET), Datum/Uhrzeit nachträglich eingefügt, siehe Hilfe:Signatur)

Das steht unter Sinusitis#Symptome --Uwe G. ¿⇔? RM 14:44, 11. Mär. 2011 (CET)Beantworten

Resonanzkörper?

Bearbeiten

"Als Resonanzhöhlen zur Stimmbildung haben die Nasennebenhöhlen keine Funktion, wie früher vermutet wurde." - Wie kann das stimmen, wenn man Schnupfen hat ändert sich die Stimme doch...?!

Schnupfen ist in der Nase. --Brunosimonsara 22:58, 11. Mai 2007 (CEST)Beantworten


Diese These hätte ich auch gerne wissenschaftlich belegt. Sonst sollte man sie besser wieder rausnehmen. Ich denke, dass gerade in den Nebenhöhlen das Obertonspektrum der Stimme entscheidend ausgeprägt wird und sich hier der charakteristische und unverwechselbare Klang einer jeden menschlichen Stimme mit bildet. Gerade in diesem Bereich treffen die von den Stimmlippen gebildeten Schwingungen fast direkt auf, bevor sie zur Mund- und Nasenöffnung weiterwandern.

--95.117.85.2 11:29, 26. Jan. 2010 (CET)Beantworten

https://epub.ub.uni-greifswald.de/frontdoor/deliver/index/docId/1316/file/diss_pfleiderer_silvia.pdf >>>> Einige Autoren gehen davon aus, dass den Nasennebenhöhlen eine Resonanzfunktion zukommt (Zuckerkandl, 1887; Wegner, 1956). Negus (1958) spricht sich gegen diese Theorie aus, da es zwischen dem Vorhandensein der Sinus paranasales und der Stimme keinen Zusammenhang gibt. Er illustriert dies an Beispielen aus dem Tierreich. Eine Hauskatze hat eine laute Stimme, weist jedoch nur kleine Nasennebenhöhlen auf und eine Giraffe, die einen ausgeprägten Sinus frontalis besitzt, hat nur eine schwache Stimme. Masuda (1992) konnte feststellen, dass der Resonanzunterschied des Sinus maxillaris mit offenem und geschlossenem Ostium lediglich 1-2 kHz beträgt. Die Resonanztheorie wird heutzutage als widerlegt angesehen (Blaney, 1990). <<<<<<<<

Die von Dir erwähnte Arbeit ist heute zwar erst 10 Jahre alt, zitiert aber Texte, die inzwischen ganze 34 Jahre zurückliegen. Es gibt neuere Studien, die die alten Publikation indirekt in Frage stellen (hier und hier). Außerdem habe ich noch diese Untersuchung gefunden, die in situ an einem Spender zu dem Ergebnis kommt, dass die Nebenhöhlen als Absorber bestimmter Frequenzbereiche dienen - also eher nicht als Resonanzraum. --Fender124 (Diskussion) 21:36, 14. Feb. 2024 (CET)Beantworten

Kiefernhöhle

Bearbeiten

In der Beschreibung der Nebenhölen wird sie als S. maxillaris, in dem ersten Bild als S. maximilaris. Welches ist denn nun richtig? (nicht signierter Beitrag von 77.11.80.236 (Diskussion) 11:11, 21. Sep. 2010 (CEST)) Beantworten

maxillaris ist richtig, von Maxilla = Oberkiefer. Uwe G. ¿⇔? RM 13:20, 21. Sep. 2010 (CEST)Beantworten

Bild - Farben

Bearbeiten

Ich fände gut, wenn die Farben im Bild irgendwo den entsprechenden Höhlen namentlich zugeordnet würden. Danke. Nils --93.205.84.12 22:05, 20. Okt. 2012 (CEST)Beantworten

„größere praktische Bedeutung“

Bearbeiten

Was soll das heißen? --Chricho ¹ ² ³ 23:02, 11. Dez. 2012 (CET)Beantworten

evolutionärer Vorteil

Bearbeiten

"Der evolutionäre Vorteil dieser Bildungen besteht vermutlich in einer Vergrößerung des Schädels, ohne dass das Gewicht des Kopfes übermäßig erhöht wird." Welchen Vorteil hat ein großer Schädel? 37.235.49.83 19:37, 5. Mär. 2013 (CET)Beantworten

bspw. größere Ansatzflächen für (Kau)Muskeln. --Uwe G. ¿⇔? RM 12:21, 6. Mär. 2013 (CET)Beantworten
Schön wären hier (genauere) Quellennachweise. Ansonsten wäre es besser diesen Satz zu streichen. Ein "vermutlich" suggeriert, dass es zumindest eine Untersuchung zur Funktion gab. (nicht signierter Beitrag von 95.88.227.252 (Diskussion) 22:24, 22. Mai 2016 (CEST))Beantworten

Vorschlag (Abbildung)

Bearbeiten

Man könnte bei dem eingefärbten Schädel die Begriffe gleich in der im Bild verwendeten Farbe schreiben. Das wäre "direkter" (der Leser muss weniger "nachdenken")... GEEZER… nil nisi bene 11:55, 13. Feb. 2014 (CET)Beantworten