Die digi 73 (oder ruhla digital) ist eine von ruhla hergestellte mechanische Armbanduhr, die mit ihrer futuristischen Scheibenanzeige die erste Armbanduhr mit digitaler Anzeige der DDR war. Mit diesem Modell begann in der Uhrenindustrie der DDR die Fertigung digitaler Zeitmesser.

Eine ruhla digital in Orange

Die Uhr wurde 1973 zu den X. Weltfestspielen der Jugend und Studenten in Ost-Berlin vorgestellt

VariantenBearbeiten

Die Uhr war in der Grundform mit drei verschiedenfarbigen Zifferblättern und in mehreren Gehäuseformen erhältlich, sowohl im runden „Diskusgehäuse“ als auch in einer eckigeren Variante. Die erste Serie trägt die Aufschrift „ruhla digi 73“, die Ausführungen von 1974 bis 1979 sind mit „ruhla digital“ beschriftet. Da dieses Modell auch exportiert wurde, erschien es dort unter den Namen „Anker“ oder „Karex“ in jeweils etwas anderer Gestaltung. Die Damenausführung hat einen anderen Aufbau und ein klassisch rundes Zifferblatt. Diese Ausführungen kamen als Kaliber 24-36 in den Handel. Es existierten darüber hinaus noch andere Zifferblattsignets und seltene Farbvarianten. Unter anderem wurde ein Modell mit einem goldeloxierten Gehäuse hergestellt. Sämtliche Uhren sind am Boden mit der Prägung „INOXIDABLE ELECTRONICAL TIMED ANTIMAGNETIC“ versehen. Das „Racing-Armband“ aus Gummi war in mehreren Farben erhältlich – meist passend zur Farbe des Zifferblatts.[1]

Die Modelle kosteten unabhängig von der Damen- oder Herrenausführung 70,00 Mark der DDR.

EigenschaftenBearbeiten

Die Zeitmesser haben ein Stiftankerwerk ohne Rubine. Dementsprechend liegt die Ganggenauigkeit bei +4 bis −2 Minuten pro Tag. Das linke Fenster zeigt die aktuelle Stunde und das rechte die Minute. Wie bei Scheibenuhren üblich hat die Digi 73 eine „Springende Stunde“.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Uhr "ruhla digi 73". DDR–Museum Berlin, abgerufen am 13. Januar 2021.