Hauptmenü öffnen

Dietrich Graf von Brühl (* 1. Dezember 1925 in Königsberg; † 13. November 2010 in Wien) war ein deutscher Diplomat.

LebenBearbeiten

Von Brühl amtierte unter anderem als deutscher Botschafter in Österreich in den Jahren 1986 bis 1990. Er war zur Zeit der Wende der erste gesamtdeutsche Botschafter in Wien.[1] 1990 wurde Brühl mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für seine „grenzüberschreitende kulturelle Tätigkeit“ und mit dem Großen Goldenen Ehrenzeichen am Bande für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet.

Er ist der Enkel von Friedrich-Franz Graf von Brühl (1848–1911) und der Sohn von Georg Graf von Brühl (1882–1976). Die Autorin Christine von Brühl ist seine Tochter.

Er war Mitglied der katholischen Studentenverbindung KStV Tuiskonia-Monasteria Münster.

LiteraturBearbeiten

  • Taschenbuch des Öffentlichen Lebens, 1990.
  • Genealogisches Handbuch des Adels – Gräfliche Häuser XVIII, 2006

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://www.uni-hildesheim.de/index.php?id=4893@1@2Vorlage:Toter Link/www.uni-hildesheim.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.