Hauptmenü öffnen

Dieter Bahlo (* 20. Februar 1938 in Bad Harzburg[1]; † 23. Juni 2015[2]) war ein deutscher Architekt.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Nach dem Besuch des Werner-von-Siemens-Gymnasiums in Bad Harzburg absolvierte er ein Praktikum als Maurer und Betonbauer. 1958 begann er ein Architekturstudium an der Technischen Hochschule Hannover. Nachdem er 1961 ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes erhalten hatte, unternahm er eine vierjährige Studienreise in die Niederlande, nach Dänemark, Schweden, Finnland, Italien, Frankreich, Griechenland, Israel und in die Schweiz. 1965 legte er die Diplom-Hauptprüfung ab und wurde wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe Standortforschung bei Wilhelm Wortmann und Clemens Geißler. Bei Wortmanns Nachfolger Friedrich Spengelin war er 1966–1968 wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Städtebau, Wohnungswesen und Landesplanung.

Nachdem er im Wettbewerb für das Verwaltungsgebäude der H. Bahlsen Keksfabrik KG in Hannover den 1. Preis gewonnen hatte, gründete er gemeinsam mit Jörn Köhnke (* 1940 in Hamburg), Hans Stosberg und Klaus Stosberg das Architekturbüro BSKP. 1969/1970 hatte er einen Lehrauftrag an der Technischen Hochschule Hannover.

MitgliedschaftenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Hermann Boockhoff und Jürgen Knotz: Architektur in Hannover seit 1900, Callwey-Verlag, München 1981, ISBN 3-7667-0599-7, S. A 16, A 30, A 32, A 38, A 39, A 40, A 41, A 42, D 11, I 15, L 35, M 22, N 8.
  • Wolfgang Scheider, Wilhelm Meyer: Architekturkonzepte der Gegenwart. 1983, S. 17.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Prof. Dieter Bahlo. In: archINFORM.
  2. BDAblogNDS | Bauen an einem Ort: Dieter Bahlo (1938-2015). In: www.bdablognds.de. Abgerufen am 13. Juni 2016.