Hauptmenü öffnen

Dewey Robinson

US-amerikanischer Bühnenschauspieler

LebenBearbeiten

Dewey Robinson wurde als viertes Kind von Rose (1862–1914) und Max Mordechai Robinson (1862–1926) geboren. Seine Geschwister waren Miriam (1886–1952), Arthur (1894–1972), Lilian (1896–1953) und Esther (1905–1931). Er war von 1928 bis zu seinem Tod mit Louise Arlene Woolner verheiratet.[1] Er starb im Alter von 52 Jahren an einem Herzinfarkt in Las Vegas und wurde im Chapel Of The Pines Crematory in Los Angeles beigesetzt.

WirkenBearbeiten

In den 1930er und 1940er Jahren spielte Robinson in insgesamt über 270 Filmen mit. Der großgewachsene, bullige Darsteller spielte vor allem körperbetonte Charaktere, deren Intelligenz oftmals zugleich nicht sehr hoch war. Viele seiner Filmauftritte waren schmal, doch gelegentlich erhielt er die Chance zu einer größeren Nebenrolle.[2]

Zu seinen ersten größeren Filmrollen gehört die Rolle des Ed Deal im Western Gesetz und Ordnung aus dem Jahre 1932, eine größere Rolle hatte er auch als Mobster an der Seite von Edward G. Robinson in dem Gangsterfilm Little Giant. Im Jahr 1935 war er als einer der amateurhaften Theaterschauspieler in Max Reinhardts starbesetzter Verfilmung von Ein Sommernachtstraum zu sehen. In den 1940er-Jahren trat Robinson in kleineren Nebenrollen in einigen Komödien von Preston Sturges auf. Im Abenteuerfilm von 1950 Die Piratenbraut spielte er die Rolle des Piraten Kryl. Sein letzter Film Die Söhne der drei Musketiere wurde über ein Jahr nach seinem Tod veröffentlicht.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Dewey Robinson Biography, imdb.com
  2. Dewey Robinson | Biography, Movie Highlights and Photos. Abgerufen am 1. Januar 2019 (amerikanisches Englisch).