Hauptmenü öffnen
Kursindex
ISIN DE0008469107
WKN 846910
Symbol REX
RIC ^GREX
Bloomberg-Code REX <Index>
Performanceindex
ISIN DE0008469115
WKN 846911
Symbol REXP
RIC ^GREXP
Bloomberg-Code REXP <Index>

Der Deutsche Rentenindex ist ein Index, der die Wertentwicklung deutscher Staatsanleihen misst. Er wird von der Deutschen Börse als Kursindex (REX) und als Performanceindex (REXP) ermittelt. Beide sind als Marke geschützt.[1][2]

BerechnungBearbeiten

REX-KursindexBearbeiten

Der REX ist ein Kursindex. Preisänderungen und Zinserträge sind nicht enthalten. Er wird täglich aufgrund der Kassakurse von 30 typischen Anleihen des Bundes und dessen Sondervermögen durch die Deutsche Börse ermittelt.[3] Es werden idealtypische Anleihen mit ganzzahligen Laufzeiten von 1 bis 10 Jahren und je drei Kupontypen von 6 Prozent, 7,5 Prozent und 9 Prozent betrachtet. Die Anleihen sind nach ihrem Marktanteil der letzten 25 Jahre gewichtet. Der Index hat keine Basis, es handelt sich stets um Durchschnittskurse. Der REX wird seit dem 11. Juni 1991 täglich von der Deutschen Börse berechnet. Bei seiner Einführung erfolgte eine Rückrechnung bis 1988 (tägliche Kurse) und bis 1967 (monatliche Kurse).

REX-PerformanceindexBearbeiten

Der REXP ist ein Performanceindex. In die Berechnung fließen neben den Kursen des REX auch Preisänderungen und Zinserträge ein.[4] Er stellt somit den gesamten Anlageerfolg dar. Zur Harmonisierung mit dem deutschen Aktienindex DAX erhielt der REXP am 30. Dezember 1987 die neue Basis 100 Punkte. Die Zeitreihe von 1967 bis 1987 wurde daher umbasiert, so dass diese am 31. Januar 1967 mit 21,24 Punkten beginnt. Der REXP wird seit dem 27. April 1992 täglich von der Deutschen Börse ermittelt. Bei seiner Einführung erfolgte eine Rückrechnung bis 1988 (tägliche Kurse) und bis 1967 (monatliche Kurse). Seit 2008 weist der REXP-Index eine Performance auf, die von der der realen Bundesanleihen abweicht.[5]

ZusammensetzungBearbeiten

Der deutsche Rentenindex besteht aus 30 Bundesanleihen. Jeder der 30 Kurse wird mit seinem Gewicht multipliziert. Die Summe der 30 gewichteten Kurse ergibt den REX-Gesamtindex.[6]

Laufzeit
(Jahre)
Gewichtung
(6 %)
Gewichtung
(7,50 %)
Gewichtung
(9 %)
Summe Gewichteter
Kupon
1 3,10 1,73 2,56 7,39 7,39
2 3,50 2,43 2,87 8,80 7,39
3 4,06 3,03 3,16 10,25 7,37
4 4,88 3,37 3,70 11,95 7,35
5 4,87 3,15 4,02 12,04 7,39
6 4,09 2,84 4,32 11,25 7,53
7 3,82 3,02 4,79 11,63 7,63
8 3,38 3,14 4,06 10,58 7,60
9 3,65 2,62 3,38 9,65 7,46
10 3,15 1,47 1,84 6,46 7,20
Summe 38,50 26,80 34,70 100,00 7,44

GeschichteBearbeiten

Historischer ÜberblickBearbeiten

Der REX-Kursindex startete rechnerisch am 31. Januar 1967 bei 102,09 Punkten. Am 31. August 1981 wurde mit 85,88 Punkten ein Allzeittief ermittelt. Die durchschnittliche Rendite aller im Umlauf befindlichen Bundesanleihen (Umlaufrendite) notierte am 7. September 1981 mit 11,43 Prozent auf einem Allzeithoch.

Auf dem Höhepunkt der Dotcom-Blase am Aktienmarkt stand der REX-Kursindex am 19. Mai 2000 bei 108,47 Punkten. Die Käufer von Anleihen profitierten vom Platzen der Spekulationsblase. Die Nachfrage der Investoren nach Anleihen nahm zu – die Kurse im Rentenindex stiegen. Zusätzlichen Antrieb lieferten die Zentralbanken. Vor allem die US-Notenbank senkte zur Ankurbelung der Wirtschaft mehrmals den Leitzins. In der Folge sanken die Renditen deutscher Staatsanleihen. Am 4. Juli 2005 wurde für den REX-Kursindex ein Wert von 127,38 Punkten ermittelt. Der Gewinn seit Mai 2000 liegt bei 17,4 Prozent.

Mit der Erholung der Aktienkurse zogen Investoren Geld aus Anleihen ab. Der Wirtschaftsboom in Asien und die bessere Konjunktur in Deutschland ließ die Rendite der Bundesanleihen steigen. Die Kurse im deutschen Rentenindex REX fielen bis zum 3. Juli 2008 um 11,4 Prozent auf 112,83 Punkte.

Im Verlauf der internationalen Finanzkrise, die im Sommer 2007 in der US-Immobilienkrise ihren Ursprung hatte, begann der REX-Kursindex wieder zu steigen. Ab Herbst 2008 wirkte sich die Krise zunehmend auf die Realwirtschaft aus. In Folge brachen Aktien und Rohstoffe weltweit ein. Die rasante Nachfrage nach den vermeintlich sicheren deutschen Staatsanleihen ließ deren Rendite fallen.

Eine Haushaltskrise mehrerer Mitgliedstaaten der Eurozone führte 2010 zum Ausbruch der Staatsschuldenkrise im Euroraum. Besonders betroffen ist dabei Griechenland (siehe Griechische Staatsschuldenkrise ab 2010), aber auch andere Länder wie Irland, Spanien, Italien und Portugal. Die Zinsdifferenzen (Risikoaufschläge) fast aller Staatsanleihen der Eurozone zu den Bundesanleihen weiteten sich immer mehr aus. Die Umlaufrendite der deutschen Staatsanleihen notierte am 1. Juni 2012 mit 0,92 Prozent auf einem Allzeittief. Der REX-Kursindex erzielte am 23. Juli 2012 mit 135,73 Punkten ein Allzeithoch. Der Zuwachs seit dem Tiefststand am 3. Juli 2008 liegt bei 20,3 Prozent und seit dem Allzeittief am 31. August 1981 bei 58,0 Prozent.[7]

PerformanceBearbeiten

Der REX ist ein Kursindex, Zinserträge sind nicht enthalten. Dadurch ist er nicht für eine langfristige Bewertung der Performance, im Gegensatz zum REXP aber für eine langfristige Betrachtung der Kursentwicklung der beinhalteten Anleihen geeignet. Der deutsche Rentenindex REXP ist dagegen ein Performanceindex. In die Berechnung fließen neben den Kursen auch die Zinserträge ein.

Ein Vergleich der Performance mit dem deutschen Aktienindex DAX ist deshalb nur über die Wertentwicklung des REXP möglich. Der deutsche Aktienindex ist ebenfalls ein Performanceindex, Dividendenzahlungen und Bezugsrechtserlöse sind enthalten. Der DAX startete am 31. Dezember 1987 mit einem Basiswert von 1.000 Punkten. Zur Harmonisierung mit dem DAX erhielt der REXP am gleichen Tag den Basiswert 100 Punkte.

Die Performance des REXP war seitdem schlechter als beim DAX. Der REXP stieg bis zum 31. Dezember 2011 um 323,1 Prozent auf 423,06 Punkte. Die durchschnittliche Jahresrendite liegt bei 6,2 Prozent. Der DAX stieg im selben Zeitraum um 489,8 Prozent auf 5.898,35 Punkte.[8] Die durchschnittliche Jahresrendite beträgt 7,7 Prozent.

Im Vergleich zum volatilen Aktienindex DAX verzeichnete der Rentenindex REXP eine relativ stetige Entwicklung. Verluste traten selten auf. Meistens war der Kupon so hoch, dass er Kursverluste in Jahren mit steigender Rendite überkompensiert hat. Nur in den Jahren 1994 und 1999 erhöhte sich das Renditeniveau kurzfristig so stark, dass die daraus resultierenden Einbussen nicht durch Zinseinnahmen kompensiert werden konnten. Ab einer Anlagedauer von zwei Jahren war eine Investition in Bundesanleihen bisher immer profitabel.

HöchstständeBearbeiten

Die Übersicht zeigt die Allzeithöchststände des REX und REXP.

Index Punkte Datum
REX-Kursindex 135,73 Montag, 23. Juli 2012
REX-Performanceindex 443,43 Montag, 10. Dezember 2012

Jährliche EntwicklungBearbeiten

REX-KursindexBearbeiten

 
REX-Kursindex 1967–2017

Nachfolgend sind die jährlichen Höchst-, Tiefst- und Schlussstände sowie die jährliche Performance seit 1967 aufgeführt.[9][10]

Jahr Höchststand Tiefststand Schlussstand Veränderung
in %
1967 105,90 102,09 102,09
1968 107,86 105,74 107,73 5,52
1969 107,91 101,56 101,56 −5,73
1970 100,62 95,83 99,55 −1,98
1971 101,08 98,14 100,56 1,01
1972 103,35 97,43 97,43 −3,11
1973 98,03 91,83 93,28 −4,26
1974 93,46 89,45 93,26 −0,02
1975 99,20 96,07 98,41 5,52
1976 102,04 98,55 101,80 3,44
1977 108,01 102,51 108,01 6,09
1978 109,65 104,81 104,81 −2,95
1979 103,71 97,33 98,02 −6,48
1980 98,66 90,66 93,75 −4,36
1981 93,06 85,88 90,85 −3,09
1982 99,86 90,80 99,86 9,92
1983 101,20 96,84 97,40 −2,46
1984 102,56 97,68 102,56 5,30
1985 105,74 99,96 105,49 2,86
1986 109,15 105,61 107,17 1,59
1987 109,99 105,11 107,10 −0,07
1988 108,44 104,12 105,03 −1,93
1989 103,47 99,03 99,46 −5,30
1990 97,59 93,12 93,50 −5,99
1991 96,35 94,28 96,35 3,05
1992 101,54 96,04 101,54 5,39
1993 109,36 102,11 109,36 7,70
1994 108,92 99,90 99,90 −8,65
1995 109,18 100,92 109,18 9,29
1996 110,65 106,73 110,37 1,09
1997 111,70 109,99 111,01 0,57
1998 118,18 112,29 118,18 6,46
1999 119,48 110,60 110,60 −6,41
2000 112,62 108,47 112,48 1,70
2001 117,32 111,04 113,12 0,57
2002 117,56 110,79 117,56 3,93
2003 122,14 116,16 117,36 −0,17
2004 121,17 116,42 120,19 2,41
2005 127,38 119,70 120,92 0,61
2006 121,46 116,26 116,78 −3,42
2007 117,47 112,89 114,85 −1,65
2008 122,62 112,83 121,68 5,95
2009 124,81 120,07 123,62 1,59
2010 129,41 122,73 124,96 1,08
2011 131,66 120,45 131,48 5,22
2012 135,73 129,72 135,11 2,76
2013 135,96 131,87 132,11 −2,22
2014 139,67 132,08 139,67 5,73
2015 140,52 138,37 139,52 −0,11
2016 144,47 141,46 142,50 2,14
2017 143,32 140,53 140,53 −1,38

REX-PerformanceindexBearbeiten

 
REX-Performanceindex 1967–2017

Nachfolgend sind die jährlichen Höchst-, Tiefst- und Schlussstände sowie die jährliche Performance seit 1967 aufgeführt.[11][12]

Jahr Höchststand Tiefststand Schlussstand Veränderung
in %
1967 23,43 21,24 23,43
1968 25,52 23,58 25,52 8,92
1969 25,98 25,49 25,76 0,94
1970 27,17 25,21 27,17 5,47
1971 29,49 27,72 29,49 8,54
1972 31,12 30,21 30,69 4,07
1973 31,70 30,22 31,70 3,29
1974 34,31 31,28 34,31 8,23
1975 38,94 35,56 38,94 13,49
1976 43,28 39,48 43,28 11,14
1977 49,15 43,84 49,15 13,56
1978 50,99 49,73 50,99 3,74
1979 51,25 49,41 51,25 0,51
1980 53,90 48,32 52,84 3,10
1981 55,52 50,14 55,52 5,07
1982 65,83 55,86 65,83 18,57
1983 69,06 66,28 69,06 4,91
1984 78,17 69,69 78,17 13,19
1985 86,19 77,10 86,19 10,26
1986 93,62 86,78 93,62 8,62
1987 100,00 95,11 100,00 6,81
1988 105,31 101,00 104,66 4,66
1989 107,62 103,01 106,64 1,89
1990 108,14 102,23 108,14 1,41
1991 120,22 109,78 120,22 11,17
1992 136,34 122,52 136,34 13,41
1993 156,33 137,87 156,33 14,66
1994 156,37 150,78 152,40 −2,51
1995 177,84 154,84 177,84 16,69
1996 191,26 177,06 191,26 7,55
1997 203,81 192,84 203,81 6,56
1998 226,72 207,20 226,72 11,24
1999 229,95 221,59 222,31 −1,95
2000 237,62 220,30 237,55 6,86
2001 257,77 237,55 250,91 5,62
2002 273,54 248,49 273,54 9,02
2003 289,49 272,40 284,72 4,09
2004 305,73 284,43 303,80 6,70
2005 327,65 304,24 316,20 4,08
2006 320,67 308,78 317,05 0,27
2007 331,44 312,91 325,02 2,51
2008 360,66 325,07 357,99 10,14
2009 378,74 355,89 375,62 4,92
2010 400,87 373,27 390,67 4,01
2011 423,06 380,13 423,06 8,29
2012 443,43 419,43 442,69 4,64
2013 447,77 435,64 440,54 −0,49
2014 471,87 440,52 471,82 7,10
2015 477,20 468,58 474,24 0,51
2016 491,66 481,03 485,31 2,33
2017 488,38 480,42 480,68 −0,95

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Deutsches Patent- und Markenamt: Markenregister REX
  2. Deutsches Patent- und Markenamt: Markenregister REXP
  3. Deutsche Börse: Glossar REX@1@2Vorlage:Toter Link/deutsche-boerse.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. Deutsche Börse: Glossar REXP@1@2Vorlage:Toter Link/deutsche-boerse.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  5. Deutsche Börse: Erläuterung zur Performance des REXP@1@2Vorlage:Toter Link/deutsche-boerse.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  6. Deutsche Börse: Kurzinformation REX und REXP (Memento des Originals vom 27. Dezember 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dax-indices.com (PDF; 46 kB)
  7. Deutsche Bundesbank: Umlaufrendite
  8. Yahoo: Historische Kurse des DAX
  9. Deutsche Bundesbank: Monatliche Kurse des REX ab 1967
  10. Deutsche Börse: Tägliche Kurse des REX ab 1992
  11. Deutsche Bundesbank: Monatliche Kurse des REXP ab 1967
  12. Deutsche Börse: Tägliche Kurse des REXP ab 1992