Hauptmenü öffnen

Deutsche Tamoil

deutsche Tochter der libyschen Tamoil-Gruppe
Deutsche Tamoil GmbH

Logo
Rechtsform GmbH
Sitz Hamburg
Leitung Carsten Pohl
Mitarbeiterzahl 110 (2016)[1]
Umsatz 2039 Mio. EUR (2016)[1]
Branche Mineralöl
Website www.hem-tankstelle.de

Die Deutsche Tamoil GmbH (vormals Hermann Eggert Mineralöle) mit Sitz in Hamburg ist die deutsche Tochter der libyschen Tamoil-Gruppe. Die Gesellschaft betreibt eine Raffinerie in Hamburg-Harburg und unter den Marken Tamoil und HEM (Hamburg Eggert Mineralöle) ein Tankstellennetz.

Inhaltsverzeichnis

FirmengeschichteBearbeiten

Das Familienunternehmen wurde am 1. April 1925 unter der Firma Herrmann Eggert Kohlenhandelsgesellschaft gegründet. Nachdem 1954 Heizöl mit ins Lieferprogramm genommen wurde, wurde sie zunächst zur Hermann Eggert Mineralölvertrieb GmbH (HEM) und später zur Hamburg Eggert Mineralölhandelsgesellschaft mbH umfirmiert.

 
Logo der Tankstellenkette
 
Ehemalige Tankstelle der Kette HEM auf der Halbinsel Nordstrand
 
HEM-Tankstelle im aktuellen Design (2014)

In der Folgezeit begann man mit dem Aufbau eines bundesweiten Tankstellennetzes. Von 1982 bis 1987 kooperierte man dabei mit der Elf Mineralöl GmbH. Zusätzlich wurde 1989 die Norddeutsche freie Tankstellen GmbH (NTG) gegründet. 1991 wurde eine Kooperationsvereinbarung mit der in libyschem Besitz befindlichen Firma Oilinvest International geschlossen. Die HEM wurde in HEM-Deutsche Tamoil GmbH umfirmiert. 1993 erwarb Oilinvest die Mehrheit der Anteile der HEM. Ende 1996 übernahm Oilinvest das Unternehmen zu 100 % und der Firmenname wurde von Hamburg-Eggert Mineralölhandelsgesellschaft in Deutsche Tamoil umfirmiert. 1999 wurde die Deutsche Tamoil in den Holborn Investment Co. Ltd., ein Teilkonzern der Oilinvest, integriert; somit wurde auch die Raffinerie in Hamburg-Harburg an das Unternehmen angegliedert. 2001 zog sich das Unternehmen aus dem Großhandelsgeschäft zurück und legte den Schwerpunkt auf die Entwicklung des Endverbrauchergeschäftes mit dem Ziel, das bereits bestehende Tankstellennetz weiter auszubauen.

Das Unternehmen hat seit der Übernahme durch Oilinvest das Tankstellennetz stark erweitern können und ist nicht nur im ursprünglichen regionalen Gebiet vertreten, sondern mittlerweile in ganz Deutschland.

Das Tankstellennetz mit ca. 375 Tankstellen wird unter der Marke Tamoil und HEM betrieben. Bis zur Beendigung einer langjährigen Partnerschaft im Januar 2014 betrieb die Anton Willer Mineralölhandel in Kiel und Schleswig-Holstein zuletzt 25 Tankstellen unter der Marke HEM.[2]

Im August 2015 wurde der Sitz von Elmshorn nach Hamburg verlegt.[3]

Seit April 2019 kann in Deutschland an über 300 HEM-Tankstellen mit dem Mobile Payment-Anbieter ryd pay direkt aus dem Auto bezahlt werden.[4]

MarktdatenBearbeiten

Marktdaten Deutschland[5][6][7]
2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015
Tankstellen 233 256 267 265 363 392 399 393 397 405 395 403
Marktanteil 2,1 % 2,3 % 2,4 % 2,6 % 2,9 % 3,5 % 3,8 % 3,8 % 4,0 % 4,1 % 3,9 % 4,3 %

Verbleib weiterer Tankstellen der Eggert-GruppeBearbeiten

Unter Führung der Unternehmerfamilie Eggert entstand 1995 parallel zum Verkauf der Hamburg Eggert Mineralöle die HEM Mineralöl AG, die 1997 in Eggert Mineraloel AG umfirmierte. Der Markenname EM wurde eingeführt. Im Jahr 2001 verkaufte die Familie Eggert ihre Mehrheitsanteile an der Eggert Mineraloel und Norddeutsche Tankstellen AG mit ihren Tankstellen komplett an Aral.

Im Februar 2002 übernahm die Deutsche BP 51 Prozent der Aral und erwarb Aral zum 1. April 2002 zu 100 Prozent. Die begleitenden Auflagen des Bundeskartellamts erforderten dabei den Verkauf eines „Nordpakets“ von 800 Aral/BP-Tankstellen. Darin enthalten waren auch die Stationen der Eggert Mineraloel und der NTG Norddeutschen Tankstellen.

Am 1. März 2003 erwarb die polnische Gesellschaft PKN Orlen von der Deutschen BP das sogenannte Nordpaket inklusive der ehemaligen EM-Tankstellen und flaggte das Tankstellennetz mit 500 Stationen auf die Marken „Orlen“ und „Star“ um.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Tamoil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Jahresabschluss zum 31. Dezember 2016 und Lagebericht. (PDF 1,7 MB) Deutsche Tamoil GmbH Hamburg, KPMG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, abgerufen am 20. September 2017.
  2. Willer benennt seine Tankstellen um. In: Kieler Nachrichten. 25. Januar 2014, abgerufen am 14. Februar 2014.
  3. Vgl. Registereintrag beim Amtsgericht Hamburg HRB 137573, Recherche unter http://www.handelsregister.de/
  4. Tanken, Klicken, Los! In: it-zoom.de. 15. April 2019, abgerufen am 15. April 2019.
  5. Bundesanzeiger Tamoil: Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 1. Januar 2012 bis zum 31. Dezember 2012 auf www.ebundesanzeiger.de; Zugriff am 10. Februar 2014
  6. Geschäftsbericht der Deutschen Tamoil GmbH 2014. In: hem-tankstelle.de. Abgerufen am 29. Dezember 2016.
  7. Geschäftsbericht der Deutschen Tamoil GmbH 2015. In: hem-tankstelle.de. Abgerufen am 29. Dezember 2016.