Hauptmenü öffnen

Die Deutsche Bank Stiftung ist eine Stiftung bürgerlichen Rechts. Sie finanziert Projekte in den Bereichen Kultur, Exzellenzförderung, Integration, Chancengerechtigkeit und unterstützt Initiativen in der weltweiten Katastrophenprävention. Die Stiftung fördert nachhaltige Projekte in Deutschland, die sich auf den Schnittstellen der Förderbereiche bewegen und soziale, kulturelle sowie Bildungsaspekte miteinander verbinden.

Deutsche Bank Stiftung
Logo
Rechtsform: Stiftung bürgerlichen Rechts
Zweck: ausschließliche und unmittelbar gemeinnützige Zwecke
Vorsitz: Vorstand: Jürgen Fitschen (Vorsitzender), Michael Münch, Christof von Dryander
Geschäftsführung: Dr. Kristina Hasenpflug
Bestehen: seit 2005
Stifter: Deutsche Bank AG
Stiftungskapital: mehr als 144 Millionen Euro (Stand 2017)
Sitz: Frankfurt am Main und Berlin
Website: www.deutsche-bank-stiftung.de

OrganisationBearbeiten

Die Deutsche Bank Stiftung wurde am 1. Januar 2005 als Stiftung bürgerlichen Rechts gegründet. Die satzungsgemäßen Förderungen der Stiftung im Jahr 2018 beliefen sich auf 3,568 Millionen Euro.[1] Die Deutsche Bank Stiftung zählt zu den großen Unternehmensstiftungen.[2] Sie ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen. Seit 2017 ist der ehemalige Deutsche Bank-Vorstand Jürgen Fitschen der Vorstandsvorsitzende der Deutsche Bank Stiftung.[3]

GeschichteBearbeiten

Die Deutsche Bank Stiftung ist 2005 aus der Verschmelzung der „Deutsche Bank Stiftung Alfred Herrhausen Hilfe zur Selbsthilfe“ und der „Kultur-Stiftung der Deutschen Bank“ hervorgegangen. Mit der Zusammenlegung der beiden Stiftungen sollte das Engagement im sozialen und kulturellen Bereich gebündelt werden.[4] 1986 wurde die Stiftung „Hilfe zur Selbsthilfe“ mit einem Stiftungsvermögen von 100 Millionen DM gegründet.[5] Die Initiative kam vom damaligen Vorstandssprecher der Deutschen Bank Alfred Herrhausen. Erstmals hat die Deutsche Bank damit ihr soziales Engagement institutionalisiert. Nach der Ermordung Alfred Herrhausens im Jahr 1989 wurde die Stiftung nach ihm benannt.[6] 1995 gründetet die Deutsche Bank die „Kultur-Stiftung der Deutschen Bank“ anlässlich des 125-jährigen Bankjubiläums. Diese nahm im Februar 1995 mit einem Stiftungskapital von 100 Millionen DM die Arbeit auf.[7]

FörderungBearbeiten

Mit ihren Aktivitäten zielt die Deutsche Bank Stiftung auf die Entwicklung und Stärkung von Potentialen insbesondere junger Menschen. Sie initiiert und unterstützt Projekte, die neue Erfahrungsräume eröffnen. Ebenso ermutigt sie im Bereich der Exzellenzförderung vor allem den künstlerischen Nachwuchs, Neues zu wagen und professionelle Fähigkeiten auszubauen. Viele Projekte tragen zur Integration bei und stärken die Chancengerechtigkeit für Benachteiligte. Nicht zuletzt fördert die Stiftung die vielfältige Kultur in Deutschland. Weltweit engagiert sie sich mit starken Partnern in der Katastrophenprävention.

KulturBearbeiten

Seit 2014 unterstützt die Deutsche Bank Stiftung den Deutschen Buchpreis als Hauptförderer und organisiert selber Lesungen.[8] Die Idee des Deutschen Buchpreises ist, Menschen für Literatur, für das Medium Buch und das Lesen zu begeistern und die Diskussion über Gegenwartsliteratur anzuregen. 2005 zum ersten Mal vergeben, hat sich die Auszeichnung mittlerweile zu dem publikumswirksamen Preis für deutschsprachige Gegenwartsliteratur entwickelt. Der „Roman des Jahres“ wird jedes Jahr zu Beginn der Frankfurter Buchmesse ausgezeichnet. Preisträger sind unter anderem Inger-Maria Mahlke (2018), Robert Menasse (2017) und Bodo Kirchhoff (2016).

ExzellenzförderungBearbeiten

In dem operativen Stiftungsprojekt „Akademie Musiktheater heute“ kommen junge internationale Nachwuchskräfte aus den Sparten Bühnen- und Kostümbild, Dirigieren, Dramaturgie, Komposition, Kulturmanagement, Libretto/Text und Regie zusammen und diskutieren Fragen zur Zukunft des Musiktheaters. Das Besondere an dem Förderprogramm ist der Austausch und die Vernetzung zwischen allen sieben Bereichen des Musiktheaters. Die Akademie wurde 2001 gegründet.[9] Jedes Jahr werden 15 neue internationale Talente aufgenommen. Das zweijährige Stipendienprogramm beinhaltet Workshops und den Besuch von ausgewählten Inszenierungen an deutschen und europäischen Opernhäusern und Festivals. Ehemalige Stipendiaten sind unter anderen Vera Nemirova, Hannah Dübgen, Cornelius Meister, Vito Žuraj, Torsten Herrmann.

ChancengerechtigkeitBearbeiten

Das Projekt „Studienkompass“ entstand 2007 auf Initiative der Stiftung der Deutschen Wirtschaft, der Accenture-Stiftung und der Deutsche Bank Stiftung.[10] Die Bildungsinitiative bietet Jugendlichen aus Nicht-Akademikerfamilien eine individuelle Förderung und ermutigt sie zum Studium. Während der dreijährigen Unterstützung werden die Teilnehmenden auf ihrem Weg von der Schule an eine Hochschule begleitet. Das Programm beinhaltet Workshops zur Studienplanung und Berufsorientierung.

IntegrationBearbeiten

Seit 2016 fördert die Stiftung „KIWI – Kinder und Jugendliche Willkommen“ von CARE Deutschland e.V. Mit dem Projekt werden Lehrkräfte bei der Arbeit mit Geflüchteten unterstützt.[11] Pädagogen erhalten praxisorientiertes Unterrichtsmaterial und umfangreiche Weiterbildungsangebote. Dazu gehören Workshops oder die Betreuung vor Ort.

KatastrophenpräventionBearbeiten

Die Stiftung engagiert sich seit vielen Jahren mit Partnerorganisationen in der weltweiten Katastrophenhilfe, um Menschen in akuten Notsituationen schnell zu helfen. Viele Regionen sind jedoch aufgrund von geologischen und klimatischen Prozessen wiederkehrenden Naturkatastrophen ausgesetzt. Um die Bevölkerung in diesen Regionen dabei zu unterstützen, sich langfristig vor den Auswirkungen solcher Krisensituationen zu schützen und ihre Existenzgrundlagen nachhaltiger zu sichern, setzt sich die Deutsche Bank Stiftung verstärkt für die Katastrophenprävention ein. In dem Pilotprojekt „Forecast-based Financing“ des Deutschen Roten Kreuzes e.V. wird in Zentralasien ein auf meteorologischen Voraussagen basierender Vorsorgemechanismus etabliert.[12]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Tätigkeitsbericht 2018. Deutsche Bank Stiftung. Abgerufen am 29. April 2018. (PDF; 6 MB)
  2. Martin Pätzold: Evaluation von Corporate Volunteering: Betrachtung des Programms Partners in Leadership, Paderborn 2014, ISBN 978-3954850792, S. 9.
  3. Christian Nicolaisen: Jürgen Fitschen leitet Deutsche Bank Stiftung. Private Banking Magazin, 4. September 2017. Abgerufen am 11. Dezember 2018.
  4. Bericht Gesellschaftliche Verantwortung 2004. Deutsche Bank AG. Abgerufen am 11. Dezember 2018. (PDF; 11,9 MB)
  5. Chronik Deutsche Bank AG. Historische Gesellschaft der Deutschen Bank e.V.. Abgerufen am 11. Dezember 2018. (PDF; 27,6 MB)
  6. Geschichte Deutsche Bank Stiftung. Deutsche Bank Stiftung. Abgerufen am 11. Dezember 2018.
  7. Geschäftsbericht Deutsche Bank AG 1995. Historische Gesellschaft der Deutschen Bank e.V. Abgerufen am 11. Dezember 2018.(PDF; 1,4 MB)
  8. Inger-Maria Mahlke liest aus "Archipel". Börsenblatt.net, 24. Oktober 2018. Abgerufen am 11. Dezember 2018.
  9. Über die Akademie. "Akademie Musiktheater heute" der Deutsche Bank Stiftung. Abgerufen am 11. Dezember 2018.
  10. Partner. Studienkompass.de. Abgerufen am 11. Dezember 2018.
  11. KIWI – Kinder und Jugendliche Willkommen. Starke Schule von Hertie-Stiftung. Abgerufen am 11. Dezember 2018
  12. Was ist Forecast-based Financing? YouTube, Kanal des Deutsches Rotes Kreuz e.V., veröffentlicht am 9. August 2018. Abgerufen am 11. Dezember 2018.