Hauptmenü öffnen

Detlef Bernd Blettenberg

deutscher Schriftsteller
D. B. Blettenberg, 2003

Detlef Bernd Blettenberg (* 13. Oktober 1949 in Wirges) ist ein deutschsprachiger Schriftsteller.

Blettenberg war mehr als zwei Jahrzehnte als Entwicklungshelfer in Übersee tätig. Er lebte in Ecuador, Thailand, Nicaragua und Ghana, bereiste Lateinamerika, Asien, Afrika und Arabien. Seit 1978 lebt und arbeitet Blettenberg, wenn nicht in Übersee, in Berlin. Seit 1994 ist er als freier Schriftsteller tätig.

Inhaltsverzeichnis

Ehrungen und AuszeichnungenBearbeiten

  • 1981 Edgar-Wallace-Preis für Weint nicht um mich in Quito
  • 1989 Deutscher Krimi Preis – National 1. Platz für Farang
  • 1995 Deutscher Krimi Preis – National 1. Platz für Blauer Rum
  • 2004 Deutscher Krimi Preis – National 1. Platz für Berlin Fidschitown
  • 2011 Deutscher Krimi Preis – National 3. Platz für Murnaus Vermächtnis

Werke (Auswahl)Bearbeiten

Romane

Kettenromane

Sammelbände

  • Blut für Bolívar. Pendragon-Verlag, Bielefeld 2005, ISBN 3-86532-024-4 (beinhaltet die Titel „Weint nicht um mich in Quito“ und „Agaven sterben einsam“).

Reportagen und Erzählungen

Drehbücher

VerfilmungenBearbeiten

  • Rolf von Sydow (Regie): Bangkok Story (alternativer Titel „Killing drugs“). 1988 (nach Blettenbergs Roman Siamesische Hunde).

WeblinksBearbeiten