David Cannadine

britischer Historiker

David Nicholas Cannadine (* 7. September 1950 in Birmingham) ist ein britischer Historiker[1] und Professor[2] an der Princeton University.[3]

David Cannadine (2010)

Leben und WirkenBearbeiten

Cannadine besuchte ab 1962 die King Edward's School in Birmingham und von 1969 bis 1972 das Clare College der Universität Cambridge. Danach war er zwischen 1972 und 1975 Senior Scholar am St John’s College der Universität Oxford. Dort promovierte (DPhil) er 1975; seine Dissertation schrieb er über The Aristocracy and the Towns in the Nineteenth Century: A Case-study of the Calthorpes and Birmingham, 1807–1910.[4]

Von 1975 bis 1977 war er als Research Fellow am St John’s College tätig und war anschließend an der Universität Oxford beschäftigt. Zwischen 1977 und 1988 war er Fellow und Lecturer am Christ’s College in Cambridge. Von 1980 bis 1988 war er Lecturer im Bereich Geschichte und gehörte zwischen 1983 und 1985 auch dem Faculty Board für Geschichte an. Anschließend war er bis 1998 Professor an der Columbia-Universität. Ab 1998 war er Professor an der Universität London und Direktor des Institute of Historical Research. Diese Posten hatte er bis 2003 inne; bis 2008 war er « Queen Mother Professor of British History » (Londin). 2008 wurde er an die Princeton-Universität berufen[1] und ist seit 2011 « Dodge Professor of History ».[2][5]

Seit 1981 ist er Fellow der Royal Historical Society an und war zwischen 1998 und 2002 deren Vizepräsident.[2] Seit dem 1. Oktober 2014 ist er Herausgeber des Oxford Dictionary of National Biography (ODNB).[6][7][8] Im Juli 2017 übernahm er für vier Jahre den Vorsitz der British Academy, deren Mitglied er seit 1999 ist.[9] Er ist auch Fellow der Royal Society of Arts (1998) und der Royal Society of Literature (1999) und seit 2010 ordentliches Mitglied der Academia Europaea,[10] seit 2019 der American Philosophical Society.

Bisher veröffentlichte er zwölf Bücher und war an weiteren dreizehn beteiligt.[1]

PrivatesBearbeiten

Seit dem 10. Juli 1982 ist Sir David mit Linda Colley (aka Lady Cannadine) verheiratet.[2]

AuszeichnungenBearbeiten

2009 wurde Cannadine zum Knight Bachelor ernannt,[11] 2018 in die American Academy of Arts and Sciences gewählt.

Schriften (Auswahl)Bearbeiten

  • The Aristocracy and the Towns in the Nineteenth Century. A case-study of the Calthorpes and Birmingham, 1807–1910. 1975, OCLC 43176783, (Oxford University dissertation, 1975).
  • The Decline and Fall of the British Aristocracy. Yale University Press, New Haven CT u. a. 1990, ISBN 0-300-04761-4.
  • Ornamentalism: how the British saw their Empire. Allen Lane, London u. a. 2001, ISBN 0-7139-9506-8.
  • What is History now? (als Herausgeber) Palgrave Macmillan, Basingstoke u. a. 2002, ISBN 0-333-98646-6.
  • Mellon: an American life. Allen Lane, London u. a. 2006, ISBN 0-7139-9508-4.
  • George V - The unexpected King. London 2014, Penguin Random House UK, ISBN 978-0-141-97690-7.
  • Margaret Thatcher: A Life and Legacy. Oxford University Press, Oxford 2017, ISBN 978-0-19-879500-1.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c https://web.archive.org/web/20150923204532/http://www.clarealumni.com/s/845/1col.aspx?sid=845&gid=1&pgid=582
  2. a b c d Professor Sir David Nicholas Cannadine – A. Curriculum Vitae. (PDF) In: princeton.edu. Abgerufen am 25. Juni 2015 (englisch).
  3. David Cannadine on The Independent. The Independent, abgerufen am 8. August 2015 (englisch).
  4. www.ukwhoswho.com : Who's Who (UK)
  5. https://web.archive.org/web/20150924030512/http://www.history.ox.ac.uk/faculty/staff/profile/cannadine.html
  6. 1 October 2014: David Cannadine is the new Editor of the Oxford DNB. In: oup.com. Abgerufen am 8. August 2015 (englisch).
  7. https://web.archive.org/web/20150924030458/http://www.history.ox.ac.uk/faculty/news/article/article/professor-sir-david-cannadine-appointed-new-editor-of-the-oxford-dictionary-of-national-biography.html
  8. https://web.archive.org/web/20150908042954/https://www.churchillcentral.com/partners/the-oxford-dictionary-of-national-biography
  9. British Academy announces new President and elects 66 new Fellows. Meldung der British Academy (britac.ac.uk) vom 15. Juli 2016; abgerufen am 19. Juli 2016.
  10. Mitgliederverzeichnis: Sir David N. Cannadine. Academia Europaea, abgerufen am 1. November 2017 (englisch, mit biographischen und anderen Informationen).
  11. www.wolfson.org.uk
  12. www.history.ac.uk
  13. https://web.archive.org/web/20150912004426/http://www.victoriansociety.org.uk/about/trustees/