Hauptmenü öffnen

DB Regio Allgäu-Schwaben

Schienennahverkehrsdienstleister in Bayerisch-Schwaben
DB Regio Allgäu-Schwaben
Db-bahn.svg
Basisinformationen
Unternehmenssitz Kempten
Bezugsjahr Dezember 2015
Eigentümer Deutsche Bahn
Auflösung 1. Januar 2017
Betriebsleitung Bärbel Fuchs
Bernd Strohmeier
Hansrüdiger Fritz
Mitarbeiter ca. 850
Statistik
Fahrleistung 15,9 Mio. Zugkilometer
Länge Liniennetz
Eisenbahnlinien 817 km
Betriebseinrichtungen
Betriebshöfe Augsburg, Kempten

Die DB Regio Allgäu-Schwaben mit Sitz in Kempten war ein regionaler Verkehrsbetrieb der DB Regio Bayern mit rund 850 Beschäftigten. Er entstand aus dem Zusammenschluss von DB Regio Allgäu sowie DB Regio Bayerisch-Schwaben zum 1. Oktober 2010 und war für einen Großteil der schienengebundenen Regional- und Nahverkehrsleistungen im Regierungsbezirk Bayerisch-Schwaben verantwortlich.

Zum 1. Januar 2017 wurde der eigenständige Verkehrsbetrieb aufgelöst und die Verkehrsleistung von der DB Regio AG Region Bayern Betriebsmanagement Augsburg/Kempten übernommen.

GeschichteBearbeiten

Mit der Zusammenlegung der DB Regio Allgäu und DB Regio Bayerisch-Schwaben am 1. Oktober 2010 entstand der regionale Verkehrsbetrieb DB Regio Allgäu-Schwaben. Gleichzeitig ging auch die Verantwortung für die bis dato beauftragten Verkehrsleistungen an den neuen Verkehrsbetrieb über.

Um wettbewerbsfähig zu bleiben und die Vorgaben der Streckenausschreibungen zu erfüllen, wurden ab 2014 ältere Fahrzeuge (insbesondere die Baureihe 218 und die n-Wagen) durch Neufahrzeuge der Baureihen 245, 642 und 650 ersetzt. Zudem vergrößerte der Verkehrsbetrieb seine Transportkapazitäten durch die Beschaffung zusätzlicher Doppelstockwagen.[1]

2014 erhielt die DB Regio Allgäu-Schwaben den Zugschlag für beide Lose des Allgäuer Dieselnetzes.[2] Bei der Ausschreibung des Dieselnetzes Augsburg I im Jahr 2015 dagegen unterlag der Verkehrsbetrieb der konkurrierenden Bayerischen Regiobahn.

2016 sicherte sich die DB Regio Allgäu-Schwaben den Übergangsvertrag für das Ulmer Dieselnetz und führte damit den Betrieb dort fort.[3]

Im Zuge einer internen Strukturreform bei der DB Regio wurde der Verkehrsbetrieb zum 1. Januar 2017 aufgelöst und die Verantwortung für die beauftragten Verkehrsleistungen an die DB Regio AG Region Bayern übertragen.

VerkehrsleistungenBearbeiten

Ein wesentlicher Bestandteil der Verkehrsleistung der DB Regio Allgäu-Schwaben war der Betrieb auf den nichtelektrifizierten Strecken in Mittelschwaben und im Allgäu. So verkehrten die Fahrzeuge des Verkehrsbetriebs von Ulm und Augsburg bis nach Lindau (Bodensee), Oberstdorf, Füssen und Reutte in Tirol (Illertalbahn, Mittelschwabenbahn, Kneipp-Lechfeld-Bahn, König-Ludwig-Bahn und Außerfernbahn). Zudem gehörte der Allgäu-Franken-Express zwischen Nürnberg und Lindau bzw. Oberstdorf zum Liniennetz.

Darüber hinaus war die DB Regio Allgäu-Schwaben auch für den Betrieb des elektrifizierten Streckennetzes rund um Augsburg (Fugger-Express) beauftragt. Das Netz reichte von Treuchtlingen im Norden und Aalen sowie Ulm im Westen bis nach München.

Gelegentlich wurden auch Sonderzüge eingesetzt, um die Fußballfans des FC Augsburg zu den Auswärtsspielen zu bringen.[4]

FahrzeugeBearbeiten

Bei der DB Regio Allgäu-Schwaben waren (Stand Juli 2015) sowohl Elektrolokomotiven der Baureihe 111 als auch Diesellokomotiven der Baureihen 218 und 245 zusammen mit Doppelstockwagen und n-Wagen als Wendezüge im Einsatz.[5]

Zudem verfügte der Verkehrsbetrieb über eine große Anzahl von Elektrotriebwagen der Baureihe 440 und Dieseltriebwagen der Baureihen 612, 628.4, 642 und 650.[5]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Deutsche Bahn investiert Millionen in neue Züge. Augsburger Allgemeine am 14. Dezember 2014, abgerufen am 27. Januar 2019.
  2. DB Regio Allgäu-Schwaben gewinnt Zuschlag für Dieselnetz Allgäu. B4B Nachrichten vom 19. August 2014, abgerufen am 27. Januar 2019.
  3. Von Ulm bis ins Allgäu. DB Regio soll Zuschlag für Bahnlinien erhalten. B4B Nachrichten vom 21. Juli 2016, abgerufen am 27. Januar 2019.
  4. DB Regio Allgäu-Schwaben startet ersten Fanzug. B4B Nachrichten vom 19. September 2012, abgerufen am 2. Februar 2019.
  5. a b Informationsbroschüre der DB Regio Allgäu-Schwaben (Stand Juli 2015).