Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Džemal Bijedić

jugoslawischer Politiker

BiografieBearbeiten

Bijedić, ein Befürworter einer Nationalitätenpolitik, die auch die bosnischen Muslime zur Nationalität erhob, war zunächst von 1967 bis 1971 Präsident der Volksversammlung der Sozialistischen Republik Bosnien und Herzegowina.

Anschließend wurde er am 30. Juli 1971 Vorsitzender des Bundesexekutivrates (Ministerpräsident) der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien (SFRJ) und übernahm zugleich bis zum 3. Dezember 1971 das Amt des Bundessekretärs (Minister) für Inneres in der Zentralregierung. Das Amt des Ministerpräsidenten übte er bis zu seinem Tod bei einem Flugzeugabsturz aus. Nachfolger wurde anschließend Veselin Đuranović.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten