Hauptmenü öffnen

Cselley Mühle

Mühle in Oslip (26211)
Cselley Mühle

Die Cselley Mühle ist eine ehemalige Mühle und heutiges Kultur- und Aktionszentrum in der Gemeinde Oslip im burgenländischen Bezirk Eisenstadt-Umgebung. Das Bauwerk steht unter Denkmalschutz.[1]

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Eine Mühle, die dem Minoritenkloster in Eisenstadt gehört, wird erstmals 1515 genannt. Im 19. Jahrhundert erwirbt Paul Weletits aus St. Margarethen diese Mühle. Die Witwe seines Enkels heiratet Karl Cselley, deren Nachkommen sie bis in die 1960er betrieben.

Der Keramiker Robert Schneider und der Maler Sepp Laubner eröffneten 1976 in der Mühle das Aktionszentrum Cselley-Mühle, das seither für Kunstaktionen und Veranstaltungen aller Art genutzt wird. Für Aufsehen sorgte bei der Eröffnung die Aussage des damaligen Unterrichtsminister Fred Sinowatz: "Ich weiß nicht, was ich eröffne, aber ich eröffne es."[2]

Am 20./21. August 1977 fand am Gelände der Mühle ein legendäres Popfestival mit Hot Chocolate vor 5000–7000 Besuchern statt.[3]

ArchitekturBearbeiten

Die Cselley Mühle ist eine ummauerte Gebäudegruppe nördlich des Ortes. Am Obergeschoß des Wohngebäudes ist hofseitig ein achtachsiger Arkadengang mit schlanken Säulen. Im Hof befindet sich ein bemerkenswerter Taubenschlag auf einem Steinpfeiler. Er wurde unter anderem 1976 restauriert.

LiteraturBearbeiten

  • Adelheid Schmeller-Kitt; u. a.: Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs: Burgenland, Oslip. Verlag Anton Schroll & Co, Horn/Wien 2011, ISBN 978-3-85028-400-4, S. 207.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten