Coronation (Schiff)

Schiff

Die Coronation war ein 90-Kanonen-Linienschiff der englischen Marine, das 1685 von Stapel lief und 1691 vor der Halbinsel Rame in Cornwall sank.

Coronation
Zeichnung der Coronation
Schiffsdaten
Flagge England England
Schiffstyp Linienschiff (Dreidecker)
Bauwerft Portsmouth Dockyard
Bestellung 1678
Stapellauf 23. Mai 1685
Verbleib Am 3. September 1691 gesunken
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
Geschützdeck: 48,77 m (Lüa)
Breite 13,47 m
Tiefgang max. 5,49 m
Vermessung 1427 Burthen
 
Besatzung 660 Mann
Takelung und Rigg
Takelung Vollschiff
Anzahl Masten 3
Bewaffnung

90 Kanonen

  • 26 × 32-Pfünder
  • 26 × 18-Pfünder
  • 26 × 6-Pfünder
  • 12 × 3-Pfünder

Das UnglückBearbeiten

Im Jahre 1691 führten England und Frankreich Krieg gegeneinander (siehe Pfälzischer Erbfolgekrieg). Die Coronation war damals das zweitgrößte Kriegsschiff der englischen Flotte und kreuzte mit zahlreichen anderen Schiffen der englischen und niederländischen Marine vor Plymouth im Ärmelkanal. Ziel war die Blockade der französischen Kanalhäfen. Kommandant der Coronation war Charles Skelton.

Am 3. September kam ein Südweststurm auf (einer von ungewöhnlich vielen, wie es in zeitgenössischen Berichten heißt) und drohte die Schiffe an die Küste zu treiben. Einige Kapitäne, unter anderem auch Charles Skelton, entschieden sich deswegen den Plymouth Sound anzulaufen, um hier Zuflucht zu finden. Schon bevor die Bucht erreicht wurde, verlor die Coronation ihre Masten. Sie versuchte, sich durch Ankern zu retten, sank jedoch zwischen Rame Head und Penlee Point. Nur 20 Mann von ca. 550 überlebten das Unglück.

Das Wrack liegt noch heute in einer Tiefe von 19 Metern auf Position 50° 19′ 0″ N, 4° 11′ 0″ WKoordinaten: 50° 19′ 0″ N, 4° 11′ 0″ W.

Technische BeschreibungBearbeiten

Die Coronation war als Batterieschiff mit drei durchgehenden Geschützdecks konzipiert und hatte eine Länge von 48,77 Metern (Geschützdeck), eine Breite von 13,47 Meter und einen Tiefgang von 5,49 Metern. Sie war ein Rahsegler mit drei Masten (Fockmast, Großmast und Kreuzmast). Der Rumpf schloss im Heckbereich mit einem Heckspiegel, in den Galerien integriert waren, die in die seitlich angebrachten Seitengalerien mündeten. Die Besatzung hatte eine Stärke von 660 Mann. Die Bewaffnung bestand aus 90 Kanonen.

Unteres
Batteriedeck
Mittleres
Batteriedeck
Oberes
Batteriedeck
Achterdeck Poopdeck Kanonen
(Geschossgewicht)
Design 26 × 32-Pfünder 26 × 18-Pfünder 26 × 6-Pfünder 10 × 3-Pfünder 2 × 3-Pfünder 90 Kanonen
(350,102 kg)

LiteraturBearbeiten

  • Roger Charles Anderson, Society for Nautical Research: Mariner's Mirror. London 1937

WeblinksBearbeiten