Hauptmenü öffnen

Christiane Reitz

deutsche Klassische Philologin
Christiane Reitz bei der Eröffnung des Bundeskongresses des Deutschen Altphilologenverbandes im März 2008

Christiane Reitz (* 15. November 1953 in Paris) ist eine deutsche Altphilologin.

Sie studierte Klassische Philologie und Vergleichende Sprachwissenschaft an den Universitäten Bonn und Heidelberg. Nach ihrer Promotion in Heidelberg mit der Dissertation Die Nekyia in den Punica des Silius Italicus arbeitete sie als wissenschaftliche Assistentin an der Universität Mannheim, nach ihrer Habilitation 1996 (Zur Gleichnistechnik des Apollonios von Rhodos. Frankfurt am Main, Studien zur Klassischen Philologie 99) als Hochschuldozentin. Seit 1999 ist sie ordentliche Professorin für Klassische Philologie an der Universität Rostock und hat dort den Lehrstuhl für Latinistik inne.

Christiane Reitz ist Mitherausgeberin der Schriftenreihen Subsidia Classica, Itinera Classica, Litora Classica und Hypomnemata.

Sie war mehrfach Mitglied des Fakultätsrates, des Konzils und des Senats der Universität Rostock. Von 2001 bis 2007 war sie Direktorin des Heinrich Schliemann-Instituts für Altertumswissenschaften und von 2004 bis 2014 Vertrauensdozentin der Studienstiftung des deutschen Volkes. Sie ist Trägerin des Landeslehrpreises des Landes Baden-Württemberg (1997) sowie des Förderpreises für Lehre der Universität Rostock (2007, gemeinsam mit Lorenz Winkler-Horaček).

Von 2007 bis 2009 war Christiane Reitz erste Vorsitzende der Mommsen-Gesellschaft.

Sie ist zudem Mitglied des Auswahlausschusses der Alexander von Humboldt-Stiftung (seit 2009) und des Tenure Board der Leibniz Universität Hannover (seit 2016) sowie Vizepräsidentin der FIEC (seit 2014).

Zu ihren Arbeitsgebieten gehören die römische und griechische Epik, die Überlieferungsgeschichte der antiken Literatur, besonders Bibliotheksgeschichte und humanistische Gelehrsamkeit.

WeblinksBearbeiten