Castlebar

Siedlung in Irland

Castlebar (irisch: Caisleán an Bharraigh) ist die mit 12.068 Einwohnern (2016[1]) größte Stadt des irischen Countys Mayo und zugleich dessen Verwaltungssitz (Sitz des Mayo County Councils).

Castlebar
Castlebar (Irland)
(53° 51′ 27″ N, 9° 17′ 51″W)
Koordinaten 53° 51′ N, 9° 18′ WKoordinaten: 53° 51′ N, 9° 18′ W
Symbole
Wappen
Wappen
Basisdaten
Staat Irland

Provinz

Connacht
Grafschaft Mayo
Einwohner 12.068 (2016[1])
Telefonvorwahl +353 (0)94
Website castlebar.ie (englisch)
Castlebar
Castlebar

GeschichteBearbeiten

 
Ehemalige Linenhall
 
Main Street um 1880
 
Linenhall Street in Castlebar (2008)

Im Jahr 1235 gründete der Normanne De Barrie an der Stelle eine Burg (Castle Barry), die dem Ort seinen Namen gab. Auch der irische Name Caisleán an Bharraigh bedeutet Barry’s Castle. Ab dem 15. Jahrhundert herrschte dort der Clan der De Burgo. 1574 wurde Edmond De Burgo hingerichtet und George Bingham wurde Statthalter des englischen Königs der Provinz Connacht. Ab 1584 residierte die Familie Bingham im Lawn House in Castlebar. 1691 wurde Castlebar Garnisonstadt, 1776 erhielt Charles Bingham den Titel Earl of Lucan bzw. Lord Lucan.

1739 wurde der Grundstein der anglikanischen Kirche gelegt, 1785 jener der methodistischen Kirche. Ebenfalls 1785 wurde Daly’s Hotel gegründet, wo die zwischen Ballinasloe und Westport verkehrenden Postkutschen Halt machten. Gegenüber stand damals der Galgenbaum, an dem 1798 der patriotisch gesinnte Priester Conroy gehenkt wurde. 1834 wurde das Gerichtsgebäude errichtet.

In den 1770er Jahren kamen Pflanzer aus dem Norden der Insel, um den Anbau von Flachs und die Leinenindustrie voranzutreiben. 1790 wurde mit der Linenhall ein Gebäude zum Reinigen der Fasern gebaut.

Im Verlauf der Rebellion von 1798 bezwangen im August jenes Jahres 5000 Aufständische, unterstützt von 2000 französischen Soldaten, in der Schlacht von Castlebar zunächst die britischen Truppen. Die von ihnen ausgerufene Republic of Connaught konnte sich aber nur gut zwei Wochen lang halten. John Moore, nach der Befreiung Castlebars erster Präsident dieser Republik, starb 1799 in britischer Gefangenschaft in Waterford Harbour; seine sterblichen Überreste wurden 1961 nach Castlebar überführt.[2]

1862 erhielt Castlebar einen Bahnhof an der Bahnstrecke (Dublin–)Portarlington–Westport. 1901 wurde die neue Kirche (Church of the Holy Rosary) geweiht.

Wirtschaft und VerkehrBearbeiten

 
Bahnhof (1989)

Am Verkehrsknotenpunkt zweier Straßen (der N5 von Westport nach Dublin und der N60 nach Galway) liegend, war Castlebar bis zum Anfang der 2000er Jahre eine der am schnellsten wachsenden Städte in Irland, mit einer von (bis jetzt noch) hauptsächlich kleineren Läden gesäumten Hauptgeschäftsstraße im Zentrum der Stadt; seit 2002 ist die Einwohnerzahl jedoch nur noch relativ gering gewachsen.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Das älteste Gebäude der Stadt ist die Christchurch der Kirche von Irland, deren Grundstein 1739 gelegt wurde.

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das 8 km östlich liegende Museum of Country Life mit einem alten Herrenhaus innerhalb der Anlage, welches man besichtigen kann.

Ansonsten zeigt sich die Stadt vergleichsweise arm an Sehenswürdigkeiten und historischen Stätten sowie touristischen Einrichtungen, wie sie unter anderem in Westport, der anderen größeren Stadt der näheren Umgebung, zu finden sind.

StädtepartnerschaftenBearbeiten

Weiterführende SchulenBearbeiten

  • St. Gerald’s College De La Salle (nur Jungen)
  • St Joesephs Convent (nur Mädchen)
  • Davitt College (gemischt)

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Castlebar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Castlebar (Agglomeration) auf citypopulation.de, abgerufen am 10. Juli 2019
  2. A Summary of the History of Castlebar in Co. Mayo bei mayo-ireland.ie, abgerufen am 13. Oktober 2021