Hauptmenü öffnen

Carlos Góngora Mercado (* 25. April 1989 in Esmeraldas) ist ein ecuadorianischer Boxer. Góngora war Teilnehmer der Olympischen Spiele 2008 und 2012 und Gewinner der Südamerikaspiele 2010.

WerdegangBearbeiten

Carlos Góngora begann schon in früher Jugend in Napo mit dem Boxen. Er entwickelte sich schnell und trainiert seit seinem 16. Lebensjahr im Trainingszentrum des ecuadorianischen Boxverbandes in Quito. Sein Trainer ist Cirilo López.

Mit 17 Jahren nahm er an der Pan-Amerikanischen Meisterschaft der Junioren in Buenos Aires teil und gewann dort im Mittelgewicht mit Siegen über Félix Valera aus der Dominikanischen Republik und Pablo Farías aus Argentinien den Titel. Im selben Jahr beteiligte er sich auch schon bei den Senioren bei mehreren Turnieren. So gewann er z. B. im Mittelgewicht bei der Copa Romana in La Romana (Dominikanische Republik) mit Siegen über L. González aus Venezuela, Wilky Compfort aus Haiti und Argenis Núñez aus der Dominikanischen Republik. Auch bei den Südamerikaspielen 2006 in Buenos Aires startete er bei den Senioren und siegte dort im Mittelgewicht gegen Pedro Calla aus Peru, bevor er im Finale gegen den Weltklasseboxer Alfonso Blanco aus Venezuela nach Punkten unterlegen war.

Bei den Pan-Amerikanischen Spielen 2007 in Rio de Janeiro kämpfte er im Mittelgewicht und landete einen unerwarteten Punktsieg über Alfonso Blanco, der mit 20:6 Treffern deutlich ausfiel. Im Halbfinale dieser Meisterschaft unterlag er gegen Emilio Correa junior aus Kuba und kam damit auf den 3. Platz. Bei der Weltmeisterschaft des gleichen Jahres in Chicago siegte Carlos Gongora im Mittelgewicht über Ivano del Monte aus Italien (29:22) und über Ezequiel Maderna aus Argentinien (18:13) jeweils nach Punkten. Im Achtelfinale unterlag er aber dem erfahrenen Russen Matwej Korobow, dem Weltmeister von 2005, durch Abbruch in der 3. Runde.

2008 qualifizierte sich Carlos Góngora in Port of Spain für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Peking. Er erreichte in Qualifikationsturnier das Finale, in dem er gegen Emilio Correa nach Punkten verlor. In Peking zeigte er im Mittelgewicht sehr gute Leistungen und siegte über Konstantin Buga aus Deutschland und Georgios Gazis aus Griechenland klar nach Punkten. Im Viertelfinale unterlag er aber etwas überraschend dem Inder Vijender Kumar, womit er ausschied und den 5. Platz belegte.

Im Jahre 2009 wechselte Carlos Góngora in die nächsthöhere Gewichtsklasse, das Halbschwergewicht. In dieser Gewichtsklasse startete er bei der Weltmeisterschaft in Mailand, wo er nach Siegen über den Italiener Gianluca Rosciglione und den Algerier Abdelhafid Benchabla im Viertelfinale nach Punkten (6-10) gegen José Larduet aus Kuba unterlag.

Bei den Südamerikaspielen 2010 gewann Góngora mit einem Finalsieg über Roamer Angulo, Kolumbien (9:1), die Goldmedaille. In diesem Jahr kämpfte er auch für Los Angeles in der World Series of Boxing, wobei er von drei Kämpfen zwei gewinnen konnte.

2011 startete Cóngora bei Panamerikanischen Spielen, scheiterte aber bereits im ersten Kampf gegen den späteren Goldmedaillengewinner Julio César La Cruz, Kuba (19:9). Ähnlich erging es ihm auch bei den Weltmeisterschaften dieses Jahres, bei denen er in der Vorrunde gegen Yamaguchi Falcão, Brasilien (25:18), verlor.

Um sich trotz dieser Misserfolge doch noch für die Olympischen Spiele 2012 zu qualifizieren, nahm Góngora am amerikanischen Olympiaqualifikationsturnier in Rio de Janeiro teil, bei dem er den dritten Platz belegte und somit die Qualifikation erreichte. Die Olympischen Spiele in London endeten für ihn nach einem knappen Sieg über Vatan Huseynli, Aserbaidschan (9:8), jedoch bereits im Achtelfinale mit einer Niederlage gegen den späteren Silbermedaillengewinner Ädilbek Nijasymbetow, Kasachstan (13:5).

Internationale ErfolgeBearbeiten

Jahr Platz Wettbewerb Gewichtsklasse
2006 1. Pan-Amerikanische Junioren-Meisterschaft in Buenos Aires Mittel mit Siegen über Felix Manuel Valera, Dominikanische Republik, und Pablo Farías, Argentinien
2006 3. Batalla de Carabobo in Valencia (Venezuela) Mittel nach Punktniederlage im Halbfinale gegen Alfonso Blanco, Venezuela
2006 1. Copa Romana in La Romana (Dominikanische Republik) Mittel mit Siegen über L. González, Venezuela, W. Compfort, Haiti, und Argenis Núñez, Dominikanische Republik
2006 3. Independence Cup in Santiago de los Caballeros (Dominikanische Republik) Mittel mit einem Punktsieg über Elber Passos, Brasilien, und einer Punktniederlage gegen Yordanis Despaigne, Kuba
2006 2. Südamerikanische Spiele in Buenos Aires Mittel mit einem Sieg über Pedro Calla, Peru, und einer Niederlage gegen Alfonso Blanco
2007 3. Batalla de Carabobo Mittel mit einem Punktsieg über Argenis Núñez und einer Punktniederlage gegen Luis Enrique Garcia, Kuba
2007 3. Qualif.-Turnier f.d. Pan-Amerik. Spiele in Buenos Aires Mittel mit Siegen über Deibis Berrocal, Kolumbien, und Pedro Calla, Peru, und einer Niederlage gegen Clarence Joseph, Virgin Islands
2007 5. Copa Romana in La Romana Mittel nach Punktniederlage gegen Argenis Núñez
2007 3. Pan-Amerikanische Spiele in Rio de Janeiro Mittel mit einem Punktsieg über Alfonso Blanco (20:6) und einer Punktniederlage gegen Emilio Correa junior, Kuba (13:21)
2007 9. WM in Chicago Mittel mit Punktsiegen über Ivano del Monte, Italien, (29:22) und Ezequiel Maderna, Argentinien, (18:13) und einer Abbruch-Niederlage in der 3. Runde gegen Matwej Korobow, Russland
2008 1. Batalla de Carabobo Mittel mit Siegen über Omar Moreno und José Espinosa, beide Venezuela, Arisnoide Despaigne, Kuba, und José Hernández, Venezuela
2008 2. Independience Cup in Santiago de los Caballeros Mittel mit Punktsiegen über Willy Medina und Argenis Núñez, beide Dominikanische Republik, und einer Punktniederlage gegen Emilio Correa junior (3:16)
2008 2. Olympia-Qualif.-Turnier in Port of Spain Mittel mit Punktsiegen über Kevin White, Jamaika, und Shawn Estrada, USA, (13:3) und einer Punktniederlage gegen Emilio Correa junior
2008 1. Turnier um den Goldenen Gürtel in Constanța Mittel mit Punktsiegen über Tiberiu Porcoi, Rumänien, Seitbek Nurbeyta, Kasachstan, Said Rachidi, Marokko, und Axel Cristofor, Rumänien
2008 2. 4. Cuban Olympiad in Havanna Mittel mit einem Abbruchsieg über Marcos Herrera, Kolumbien, einem Punktsieg über Arisnoide Despaigne, Kuba, und einer Abbruch-Niederlage 3. Runde gegen Emilio Correa junior
2008 5. OS in Peking Mittel mit Punktsiegen über Konstantin Buga, Deutschland, (14:7) und Georgios Gazis, Griechenland, (12:1) und einer Punktniederlage gegen Vijender Kumar, Indien (4:9)
2009 2. Batalla de Carabobo Halbschwer mit Punktsieg über Kloiton Julio, Venezuela, und Punktniederlage gegen José Larduet, Kuba (0:5)
2009 3. Bolivarian Alternative Games in Santiago de Cuba Halbschwer nach Niederlage gegen Ronald Gonzales, Venezuela
2009 1. Independence Cup in Santiago de los Caballeros Halbschwer mit Siegen über Argenis Núñez und Félix Manuel Valera, beide Dominikanische Republik

Anm.: OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaften, Mittelgewicht, bis 75 kg u.Halbschwergewicht, bis 81 kg Körpergewicht

QuellenBearbeiten

  • Website "www.amateur-boxing.strefa.pl",
  • Fachzeitschrift Box Sport

WeblinksBearbeiten

Carlos Gongora (links) nach dem Kampf gegen Mahimal Vijender Singh (Vijender Kumar) bei den Olympischen Spielen in Peking