Carl Weiss (Mediziner)

Carl Austin Weiss Sr. (* 6. Dezember 1906; † 8. September 1935) war ein US-amerikanischer Arzt aus Baton Rouge, Louisiana, dessen Verwicklung in die Ermordung des US-Senators Huey Long im Louisiana State Capitol am 8. September 1935 umstritten ist.

Baton Rouge ArztBearbeiten

Weiss wurde in Baton Rouge als Sohn des Arztes Carl Adam Weiss und der ehemaligen Viola Maine geboren. Seine Eltern waren Juden, die zum römischen Katholizismus konvertierten. Der Vater von Weiss war ein bekannter Augenarzt, der einst Senator Long behandelt hatte. Weiss wurde in lokalen Schulen erzogen und absolvierte die St. Vincent’s Academy. Anschließend erhielt er 1925 seinen Bachelor-Abschluss an der Louisiana State University in Baton Rouge. Er absolvierte ein Aufbaustudium in Wien, Österreich und absolvierte danach Praktika in Wien und am Bellevue-Krankenhaus in New York City. 1932 kehrte er nach Baton Rouge zurück, um mit seinem Vater eine Privatpraxis zu eröffnen. 1933 war er Präsident der Louisiana Medical Society und Mitglied der Kiwanis International.

Mord an Huey LongBearbeiten

Am Sonntag, dem 8. September 1935, trat Carl Weiss Huey Long im Capitol-Gebäude in Baton Rouge entgegen und erschoss ihn. Um 21:20 Uhr, kurz nach der Verabschiedung des Gesetzentwurfs, der Richter Pavy effektiv entfernte, näherte sich Weiss Long und feuerte nach der allgemein anerkannten Version der Ereignisse einen einzigen Schuss mit einer Handfeuerwaffe aus 1,2 m Entfernung ab. Long wurde in den Torso getroffen. Longs Leibwächter, genannt „Kosaken“ oder „Schädelbrecher“, reagierten, indem sie mit ihren eigenen Pistolen auf Weiss schossen und ihn töteten. Eine Autopsie ergab, dass Weiss mehr als 60 Mal von Longs Leibwächtern getroffen wurde.[1][2]

WeblinksBearbeiten

Commons: Carl Austin Weiss – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hickey, Eric W. (2003). Encyclopedia of Murder and Violent Crime. SAGE. p. 35. ISBN 978-0-7619-2437-1.
  2. Rensberger, Boyce (June 29, 1992). "Clues From the Grave Add Mystery to the Death of Huey Long". The Washington Post. Archiviert vom Original am 16. Mai 2020. Abgerufen am 11. Juni 2020.