Hauptmenü öffnen
Die Chiesa del Sacro Cuore in Carignano

Carignano ist ein Stadtviertel der italienischen Hafenstadt Genua. Der hauptsächlich als Wohnviertel genutzte Stadtteil liegt auf einem Hügel, 50 Meter über Meeresniveau, inmitten des Stadtzentrums.

Verwaltungstechnisch gehört Carignano zum Munizip I Centro Est und gehört zum ehemaligen Verwaltungsbezirk Portoria. In dem Stadtviertel leben 8215 Menschen[1].

Ehemals war Carignano der Hügel der Klöster und ein religiöses Rückzugsgebiet; heute gehört das Viertel zusammen mit den Stadtteilen Albaro und Castelletto zum „besseren“ Genua. Neben Palazzi und Villen liegen gepflegte Parkanlagen und reiche Kirchengebäude – hier sei vor Allem die Chiesa del Sacro Cuore und die Basilica di Carignano erwähnt. Eine besondere Sehenswürdigkeit des Viertels ist die Villa Croce, welche heute das Museum für Zeitgenössische Kunst beherbergt, und ihr bestaunenswerter Park.

Die Hauptverbindung zum Stadtzentrum ist die Via Fieschi, welche beispielsweise in den Werken des italienischen Poeten Camillo Sbarbaro Erwähnung findet.

In Carignano befindet sich auch das zweite große Krankenhaus von Genua, das Ospedale Galliera.

QuellenBearbeiten

  1. Stand: 31. Dezember 2006

Siehe auchBearbeiten